Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0

Frauen

Frauenmannschaft beendet die Saison 2018-2019 auf Platz 5

Frauenmannschaft beendet die Saison 2018-2019 auf Platz 5

Frauenmannschaft beendet die Saison 2018-2019 auf Platz 5…

in der Landesligastaffel II.  9  Siege, 2 Remis und 9 Niederlagen zeigen stehen am Ende zu Buche. Die meisten Niederlagen hatten wir in der Rückrunde. Die mit Personalproblemen weitgehend zu begründen sind. Begannen wir die Saison mit nominell 22 Spielerinnen, hatten wir in der Rückrunde faktisch nur noch eine Torhüterin und 14 Feldspielerinnen zur Verfügung.
Mit einem Torverhältnis von 41 : 42 stehen zu viele Tor auf der Negativseite. Dies ist u.a. dem Umstand geschuldet, dass mehrere Spiele der Rückrunde in Unterzahl, sowie 2 ohne geschulte Torhüterin absolviert werden mussten.
25 Punkte sind am Ende aufgrund der Umstände ein gutes Resultat. Die Mannschaft hat sich achtbar aus der Affäre gezogen.
Nun gilt es, den Blick nach vorn zu werfen.
Da in der abgelaufenen Saison zwar eine B-Juniorinnen Mannschaft im Spielbetrieb war, aus der nun jedoch keine Spielerin in die Landesliga mitgenommen werden kann, da ihnen die erforderliche Praxis fehlt.
Dennoch wollen wir versuchen, die übrig gebliebenen Mädchen aufzubauen.
Nachdem unsere Spielführerin, Natalie Unger, ihre Fußballschuhe an den Nagel hängt und Anika Vosen in den Norden zieht, ist der Kader sehr knapp.
Wir danken beiden Spielerinnen an dieser Stelle für ihr Engagement für die Spvg. Beide stellen einen herben Verlust fürs Team dar. Wir wünschen ihnen eine gute Zukunft.
Da uns auch unter der abgelaufenen Saison einige Spielerinnen verlassen haben, benötigen wir also Verstärkung.
Schon seit geraumer Zeit sind wir auf der Suche nach qualitativ guter Ergänzung. Dies ist im Frauenfußball nicht einfach.
Insbesondere im Torhüterinnen Bereich sollte der Kader ergänzt werden. Laura Over ist immer noch verletzt und das wird sich auch in der Vorrunde nicht ändern. Vanessa Dubbel laboriert ebenfalls an einer Fußverletzung, hoffen wir, dass sich die in der Sommerpause auskurieren lässt.
Mit Victoria von Lewinski konnten wir ein junges Talent finden, das uns sicher viel Freude bereiten wird. Sie hatte zuletzt beim SSV Berzdorf gespielt.
Die weitere Suche beschränkt sich nun im Schwerpunkt auf den Angriff.
Waren doch Natalie Unger, eigentlich Abwehrspielerin und in den Angriff umfunktioniert und Anika Vosen die einzigen geschulten Angreiferinnen. Diese gilt es nun, zu ersetzen.
Wir sind mittlerweile mit einigen Spielerinnen im Gespräch und hoffen, dass sie sich für uns entscheiden.
Wer sich also unserem Team noch anschließen möchte, ist gerne zu einem Probetraining willkommen. Wir trainieren noch 25. und 27. Juni jeweils um 19:30 Uhr am Kronenbusch. Eine vorherige Kontaktaufnahme ist erwünscht.
Ansonsten starten wir am Sonntag, den 06.08.2019, um 11:00 Uhr, ebenfalls Am Kronenbusch in die Vorbereitung. Wechsel willige Spielerinnen können bis zum 31.08. noch Trainings absolvieren, um für die Spvg in der kommenden Saison aufzulaufen.
Des Weiteren müssen Sam Mittermüller und Muhittin Dalgic privat und beruflich deutlich kürzer treten und stehen somit nicht mehr zur Verfügung.
Wir danken auch diesen beiden Trainern für ihr großartiges Engagement, insbesondere Sam Mittermüller, der schon seit etlichen Jahren als Trainer für die Spvg aktiv war. Aber auch Muhittin Dalgic, der in dieser Saison neben seinem Jugendteam beim FC Rheinsüd auch in unserem Team viel bewirkt hat.
Leider bedeuten diese Abschiede aber auch, dass wir händeringend eine/n qualifizierte/n, gerne mit C- oder B-Lizenz, Trainer/in benötigen. Vielleicht ist dies eine Einstiegsmöglichkeit für frische Lizenzinhaber/innen.
Diesbezüglich kann man sich gerne mit uns in Verbindung setzen.
Abschließend benötigen wir eine Betreuerin, die unsere wertvolle Ruddy Muzinga ersetzt, die in Kürze ihren Nachwuchs erwartet und sich selbstredend erst einmal darum kümmern soll. Im Hintergrund bleibt sie aber deutlich eingeschränkt beim Team.
Also, die Frauen der Spvg stehen vor einer Mammutaufgabe zur neuen Saison, stellen sich aber dieser Herausforderung und wir sind uns sicher, ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen. Wer möchte dabei sein?

Es berichtet: Dieter Knopp

Frauen mit Unentschieden im Wiederholungsspiel

Obwohl in Unterzahl beginnend, spielte die Spvg Wesseling Urfeld Königsdorf erneut an die Wand, ließ jedoch im Wiederholungsspiel die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor vermissen.

Am Mittwoch trennten sich BW Königsdorf und Spvg. Wesseling-Urfeld unentschieden mit 2:2. 
Als die Spvg noch in Unterzahl war erzielte Katharina Böhnen bereits in der 2. Minute mit einem Sonntagsschuss die Führung für Königsdorf. Als Wesseling dann komplett war, sah man von Königsdorf nur noch befreiende Schläge. Die Spvg Wesseling-Urfeld hatte in der Folge mehrfach hochkarätige Chancen, das Spiel noch im ersten Abschnitt zu drehen. In der 20. Minute hatte Anika Vosen gleich zwei Chancen und konnte sie nicht nutzen. In der 24. Minute hämmerte Lisa Knopp einen Freistoß aus 35 Metern an die Latte und in der 26. Minute verfehlte Michelle Mittermüller das Tor nur knapp. Die Regel lautet, wenn Du vorne nicht triffst, … So kam es und aus dem Nichts erzielte Katharina Böhnen das 2 : 0 für Königsdorf. Noch nicht einmal 2 Chancen, aber 2 Tore, das ist effektiv. Die Spvg ließ sich jedoch nicht aufhalten und machte weiter. In der 42. Minute machte es Lisa Knopp dann besser. Ein erneuter Freistoß aus der gleichen Distanz war so hart geschossen, dass die Königsdorfer Torhüterin ihn nicht festhalten konnte. Der völlig verdiente Anschlusstreffer war Lohn für quasi Spiel auf ein Tor. 
Die Führung von Königsdorf hatte den Spielverlauf auf den Kopf gestellt.
Nach der Pause machte Wesseling so weiter, wie man aufgehört hatte. Schon in der 48. Minute gelang Michelle Mittermüller der Ausgleichstreffer für Spvg Wesseling Urfeld. Weiterhin war die Spvg das bessere Team, obwohl viele Stammkräfte fehlten. 
Nach einer deutlichen Führung wähnte BW Königsdorf die Schäfchen bereits im Trockenen. Dies lag allerdings auch daran, dass Wesseling Königsdorf kaum zur Entfaltung kommen ließ. Die klareren Chancen lagen weiterhin auf Seiten der Spvg. Anika Vosen in der 84. und erneut Lisa Knopp mit einem Lattenknaller, um nur zwei zu nennen, zeigen, wer das Spiel hätte gewinnen müssen. 
Klare Chancen für Königsdorf: eine, die aber kläglich vergeben wurde. Zwei glückliche Tore von Königsdorf und die mangelhafte Chancenverwertung der Spvg ließen am Ende das Spiel unentschieden enden. Mehr als glücklich für Königsdorf und für die Spvg fühlte sich das wie eine Niederlage an. Die Mannschaft hat sich von dem Rückstand nicht beirren lassen und 80 Minuten toll nach vorne gespielt

Für die Spvg Wesseling urfeld ist die Saison bereits zu Ende, da man am letzten Spieltag spielfrei ist. Die Kaderplanungen der Spvg Wesseling Urfeld für die kommende Saison laufen auf Hochtouren. Interessierte Spielerinnen können sich bei einem Probetraining vorstellen.

Autor/-in: DieterKnopp

Frauen-Landesliga, Staffel 2: BW Königsdorf – Spvg. Wesseling-Urfeld, 2:2 (2:1)

Frauen-Landesliga, Staffel 2: BW Königsdorf – Spvg. Wesseling-Urfeld, 2:2 (2:1)

Am Mittwoch trennten sich BW Königsdorf und Spvg. Wesseling-Urfeld unentschieden mit 2:2. Katharina Böhnen brachte Spvg. Wesseling-Urfeld per Doppelschlag ins Hintertreffen, als sie in der zweiten und 38. Minute vollstreckte. Vor 50 Zuschauern bescherte der Treffer von Lisa Knopp nach 42 Minuten dem Gast den Anschluss. Ein Tor auf Seiten von BW Königsdorf machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Die Halbzeitansprache des Trainers hatte offenbar Wirkung gezeigt. Schon in der 48. Minute gelang Michelle Mittermüller der Ausgleichstreffer für Spvg. Wesseling-Urfeld. Nach einer deutlichen Führung wähnte BW Königsdorf die Schäfchen bereits im Trockenen. Doch Spvg. Wesseling-Urfeld stemmte sich gegen die drohende Niederlage und holte am Ende noch ein Remis.

In der Defensive drückt der Schuh bei BW Königsdorf, was in den 43 kassierten Treffern zum Ausdruck kommt. Trotz der Niederlage belegt die Heimmannschaft weiterhin den sechsten Tabellenplatz. Die Lage des Teams von Coach Frank Wimmer bleibt angespannt. Gegen Spvg. Wesseling-Urfeld musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben.

Im Tableau hatte der Sieg von Spvg. Wesseling-Urfeld keine Auswirkungen, es bleibt bei Platz fünf. Am kommenden Sonntag trifft BW Königsdorf auf GW Brauweiler (15:00 Uhr), Spvg. Wesseling-Urfeld reist zu Kohlscheider BC (13:30 Uhr).

Frauenmannschaft erlebt Rückschlag…

Frauenmannschaft erlebt Rückschlag…

…gegen den SC Dirmerzheim mit 1 : 3 ( 0 : 1 ).
Wir wollten an die guten Leistungen der beiden letzten Spiele anknüpfen, aber das gelang uns weitestgehend nicht. Kaum Laufbereitschaft, schlechte Zweikampfwerte bescherten uns schon früh den nicht gewollten Rückstand. Das war zu leicht. Dirmerzheim kämpfte gegen den Abstieg und war kämpferisch gut eingestellt, wir hatten dem wenig entgegen zu setzen. Viel zu weit vom Gegner weg und gedanklich viel zu langsam.
Dirmerzheim agierte bekanntermaßen mit langen Bällen hinten raus, meistens von der Torhüterin, auf ihre schnelle und technisch gute Stürmerin Jutta Pfeiffer. Gerade beim ersten Gegentreffer standen wir total falsch. Aber es war ja noch Zeit genug, das Ergebnis zu drehen.
Viele Abspielfehler im Spielaufbau sorgten immer wieder für unnötige Ballverluste, denen man dann hinterher laufen musste. Das war bei der Hitze kräftezehrend.
Nach dem Gegentreffer hatten wir aber schnell Gelegenheiten, sofort auszugleichen, aber die Abschlüsse waren heute nicht platziert und hart genug, um die gegnerische Torhüterin zu überwinden. In der 21. Minute hatten wir gleich 3 sehr gute Möglichkeiten, den Ausgleich zu markieren, aber Dirmerzheim konnte alle drei Schüsse mit viel Glück abwehren.
In der 31. Minute wurde Audrey vor dem Strafraum gehalten, der Schiedsrichter ließ Vorteil gelten und im Strafraum wurde sie dann von den Beinen geholt. Anstatt Strafstoß entschied der Schiri, den Vorteil abzupfeifen. Den Freistoß parierte die gegnerische Torhüterin glänzend. Audrey hat sich bei dem 2. Foul letztlich schwerer verletzt, als erwartet. Biss aber im Spiel auf die Zähne.
Immer wenn wir Fußball spielten und die Pässe ankamen, hatten wir auch sofort wieder eine Chance. Leider konnten wir diese nicht nutzen und bis zur Pause tat sich aber nichts mehr auf der Habenseite.
Nach dem Wechsel drängten wir energischer auf den Ausgleich, der mittlerweile mehr als verdient war. Leider hatten wir weiterhin viele Fehlpässe oder Bälle ins Nichts, die von Dirmerzheim postwendend zurückkamen. Es dauerte bis zur 72. Minute, als Mareike Buchholz einen schönen Pass auf Audrey Knopp schlug, die konnte sich anschließend die Ecke aussuchen und markierte den Ausgleich. Nun machten wir ordentlich Druck, waren dabei teilweise zu weit aufgerückt und die langen Bälle sorgten postwendend in der 82. und 83. mit einem Doppelschlag für das 1 : 3. Das 1 : 2 war eine Abseitsposition.
Wir hatten durchaus noch Chancen für eine Ergebniskorrektur, aber heute fehlte bis zum Ende die nötige Präzision. So entging Dirmerzheim durch den Sieg dem möglichen
Abstieg. Wir befinden uns jenseits von „Gut“ und „Böse“.
Am kommenden Mittwoch bestreiten wir noch das Wiederholungsspiel in Königsdorf.
Anstoss dort ist um 20 Uhr.
Wir sind bereits dabei, neue Spielerinnen für uns zu gewinnen. Im Frauenfußball ist das nicht einfach. Wer also eine neue Herausforderung in einem guten Team sucht, ist herzlich zu einem Probetraining eingeladen. Wir trainieren dienstags und donnerstags jeweils um 19:30 Uhr auf den Kunstrasenplätzen am Kronenbusch.


Es berichten: Dieter Knopp, Muhittin Dalgic, Sam Mittermüller und Ruddy Muzinga

Frauenmannschaft zeigt tollen Frauenfußball

Frauenmannschaft zeigt tollen Frauenfußball

gegen den VfR Unterbruch, der noch im Abstiegskampf steckt. Am Ende siegten wir mit 5 : 0 ( 4 : 0 ). Nach dem Abbruchspiel mit deutlicher Führung in Königsdorf zeigte die Spvg erneut tollen Frauenfußball und überrollte Unterbruch im ersten Spielabschnitt. Die Tore waren logische Folge des überlegenen Spiels. Die Defensivabteilung hatte alles weitgehend unter Kontrolle. Anika Vosen brachte nach Vorlage von Jennifer Redzic in der 8. Minute per Kopf die Spvg in Front. Zehn Minuten später flankte Elisa Alvarez-Koch auf Audrey Knopp, die ließ es sich nicht nehmen und erhöhte auf 2 : 0. Weitere Angriffe hätten das Ergebnis in die Höhe schrauben können. Michelle Mittermüller und Audrey Knopp trieben immer wieder das Spiel nach vorne. Die Außenbahnen machten heute ebenfalls richtig Tempo und brachte eine Vielzahl von Flanken in den Strafraum. Die Unterbrucher Torhüterin war heute glänzender Rückhalt ihrer Vorderleute. In der 37. Minute war es erneut Audrey Knopp, die eine Vorlage von Jennifer Redzic unhaltbar aufs Tor brachte. Eine Unterbrucher Verteidigerin versuchte noch zu retten, aber der Ball landete bereits im Netz. Das 4 : 0 nur 4 Minuten später markierte Natalie Unger erneut auf Vorlage von Jennifer Redzic. Die Pausenführung ging absolut in Ordnung und war völlig verdient. Nach dem Wechsel versuchte Unterbruch, so etwas wie Druck aufzubauen. Aber wirklich gefährlich wurde es für Vanessa Dubbel nur 2 Mal. Die Situationen bereinigte sie glänzend. Die Spvg ließ es etwas langsamer angehen, ob der beruhigenden Führung. Hinten brannte nichts an, und vorne wollte einfach kein Treffer mehr gelingen. Mehrere hochkarätige Chancen wurden ausgelassen. So dauerte es bis zur 80. Minute. Als Jennifer Redzic aufs Tor schoss, der Ball wurde abgefälscht und langsamer. Lea Liedtke war zur Stelle und schob zum Endstand ein.‘ Fazit: ein toller Auftritt der Spvg-Frauen, die endlich die Torflaute überwunden zu haben scheinen.
Es berichten: Dieter Knopp, Muhittin Dalgiy, Sam Mittermüller und Ruddy Muzinga

Frauenmannschaft erneut mit Aufstellungssorgen

Frauenmannschaft erneut mit Aufstellungssorgen

Und das gerade gegen den Tabellennachbarn Grün-Weiß Brauweiler.
Die Vorzeichen waren alles andere als gut. Ohne Natalie Unger und weitere Spielerinnen, die nicht zur Verfügung stehen konnten, hatten wir mal gerade Elf Leute zusammen. Davon sind einige absolut nicht ausreichend im Training und Anika Vosen biss trotz einer Bänderverletzung auf die Zähne.
Dennoch wollten wir ein gutes Spiel abliefern, aber irgendwie war von Beginn an der Wurm drin. Alles, was in der Spielbesprechung angesprochen wurde, konnte im Spiel nicht umgesetzt so wirklich umgesetzt werden. So zog Brauweiler sein Kombinationsspiel nahezu ungestört auf. Wir bewegten uns, als hätten wir Blei an den Füßen. Dennoch, wenn mal Zweikämpfe eingegangen wurden, hatten wir auch prompt so etwas wie Möglichkeiten.
Trotzdem blieben wir insgesamt zu zaghaft in den Zweikämpfen. Allerdings richtig gefährlich wurde Brauweiler auch nicht.
In der 27.Minute fiel dann doch etwas überraschend zu diesem Zeitpunkt, aber verdient die Führung für Brauweiler, weil sie einfach aktiver waren.
Kurz vor der Pause hatten wir noch einen Pfostenschuss von Anika Vosen, der dann auch noch in die Arme der bereits geschlagenen gegnerischen Torfrau prallte.
Bis zur Pause tat sich hüben wie drüben nichts mehr.
Nach dem Wechsel wollten wir besser stehen, die Räume eng machen und so das Aufbauspiel von Brauweiler verhindern. Dies gelang uns jedoch nicht wirklich. Aber, weiterhin hatten wir Chancen zum Ausgleich. Brauweiler spielte nicht überlegen, aber ballsicherer als wir.
In der 67.° wurde ein Schuss aufs Tor von einer Brauweiler Spielerin, im Strafraum stehend, mit beiden Händen „gehalten“. Der Schiedsrichterpfiff blieb aus. Wir beschwerten uns zu Recht. Der Schiedsrichter beleidigte unsere Spielerinnen und zeigte zu allem Überfluss Audrey Knopp die Gelb/Rote Karte. Eine schwache Leistung. In dieser Situation bewies er kein Fingerspitzengefühl.
Danach war das Spiel weiterhin ausgeglichen und beide Teams konnten Treffer markieren. Wir kämpften aufopferungsvoll zu Zehnt. Dennoch blieben die vielen Abspielfehler, die immer wieder für Konter durch Brauweiler sorgten. Dabei trainieren wir seit Wochen nichts anderes.
In der 86,° fiel dann das 0 : 2 aus unserer Sicht und das Spiel war durch.

Einige müssen sich hinterfragen, ob sie heute ihr Potenzial abgerufen haben und warum nicht.
In einem insgesamt schwachen Spiel gewann die glücklichere Mannschaft. Dies jedoch insgesamt verdient. Wir müssen an uns arbeiten. Dies sollte sich auch am Ende der Saison in mehr Trainingsbeteiligung niederschlagen. Allerdings ist unser Kader auch stark geschrumpft.
Am kommenden Sonntag wollen wir in Königsdorf wieder auf die Siegerstraße gelangen.

Heute spielten: Vanessa Dubbel, Mareike Buchholz, Lea Liedtke, Lisa Knopp, Jana Schottel, Audrey Knopp, Michelle Mittermüller, Sarah Vogel, Jennifer Redzic, Elisa Alvarez-Koch und Anika Vosen
Es berichten: Dieter Knopp und Sam Mittermüller