Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0

Spvg Wesseling-Urfeld – Siegburger SV 04 0:1

Die Partie begann für die Gäste mit einem Schock. Juyong Jo hatte sich bei einem Zweikampf die Schulter ausgekugelt und musste ins Krankenhaus gebracht werden (14.). Für ihn kam Sebastian Ramspott, „der die Position vor der Abwehr genauso gut spielen kann“, sah Kilic sein Konzept nur kurzfristig durcheinander gebracht. „Danach hätten wir zweimal in Führung gehen müssen“, haderte Kilic mit zwei Schiedsrichterentscheidungen. Zunächst wurde ein Tor von Deniz Millitürk wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt, dann reklamierte Kilic vergeblich ein Handspiel eines Wesselingers im Strafraum.

In Durchgang zwei änderte sich wenig. Der SSV stürmte und ließ so gut wie keine Wesselinger Chance zu. „Ich kann mich überhaupt nur an eine Möglichkeit der SpVg erinnern, als der Ball in der ersten Halbzeit knapp an unserem Tor vorbeiflog“, war die SSV-Defensive nach Kilics Einschätzung stets Herr der Lage. Als sich beide Parteien schon auf ein torloses Remis eingestellt hatten, schlug die Stunde des erstmals nach viermonatiger Verletzungspause wieder eingesetzten Christopher Mai: Nach einem weiten Einwurf traf er zum entscheidenden 1:0 für die Gäste ins Eck (89.).
Schiedsrichter: Peter Bonczek (Impekoven) – Zuschauer: 90
Tore: 0:1 Christopher Mai (89.)

Bericht: FuPa