Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0

Nach der bitteren 4:1-Pleite  gegen Viktoria Arnoldsweiler  heißt

es für die Spvg Wesseling Urfeld, wieder an bessere Leistungen anzuknüpfen. Gelegenheit dazu besteht am Sonntag (15:15Uhr)im Heimspiel gegen Borussia Freialdenhoven .

„Wir müssen unser Selbstvertrauen zurückgewinnen“, nennt Josef Farkas einen Hebel. Aufbauen lässt sich auf die Reaktion aus der 2. Halbzeit gegen Arnoldsweiler. „Da haben wir ein Lebenszeichen gesendet“, hat der Trainer erkannt. Aber auch taktisch wird er einige Dinge ändern. Es gilt jetzt, die defensive Kompaktheit zurückzuerlangen. „Wir müssen wieder, wie in Siegburg, ein defensives Denken entwickeln, um Gegentore zu verhindern“, setzt der Coach einen neuen Schwerpunkt. Das ist gegen Freialdenhoven  auch dringend notwendig. Die Mannschaft verfügt über jede Menge Geschwindigkeit, besonders auf den Außenpositionen.  Christos Draganidis  Kuhnke  uns Schneider gilt es, in den Griff zu bekommen. „Die Freialdenhovener sind gefährlich, wenn sie Raum bekommen“, das gilt es zu verhindern. Fehlt ihnen der Platz, tun sie sich schwerer.“

Trotz der vielen Verletzten  Spieler: Farkas, Zaun, Proenca, Kremzow, Langen, Scholz, Heiler und Strack werden wir 11 lauf und Kampf bereite Spieler  auf dem Platz bringen.

JF