Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0

Landesliga, Staffel 2: TSV Hertha Walheim – Spvg Wesseling-Urfeld, 0:0 (0:0), Aachen

Der TSV Hertha Walheim spuckte der Spvg Wesseling-Urfeld in die Suppe und knöpfte dem favorisierten Team ein 0:0-Remis ab. Der TSV Hertha Walheim stellte sich einer schweren Aufgabe und konnte schließlich erhobenen Hauptes vom Feld gehen.

Nach nur 29 Minuten verließ Ryota Mitsunaga von der Heimmannschaft das Feld, Bilal Ok kam in die Partie. Torlos verabschiedeten sich beide Mannschaften schließlich in die Pause. Mit einem Wechsel – Jonas Röttgerkam für Sven De Jongh – startete die Spvg Wesseling-Urfeld in Durchgang zwei. Letzten Endes wurde in der Begegnung des TSV Hertha Walheim mit der Spvg Wesseling-Urfeld kein Sieger gefunden.

Nach 15 absolvierten Begegnungen nimmt der TSV Hertha Walheim den 14. Platz in der Tabelle ein.

Wer die Spvg Wesseling-Urfeld besiegen will, muss vor allem ein Rezept finden, die Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen. Erst 16 Gegentreffer kassierte der Gast. Am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) reist der TSV Hertha Walheim zum SC Germania Erftstadt-Lechenich, am gleichen Tag begrüßt die Spvg Wesseling-Urfeld den FC Inde Hahn vor heimischem Publikum.