Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0

Wird die SpVg Wesseling-Urfeld die Rückrunde in der Fußball-Mittelrheinliga überhaupt bestreiten? Das letzte Heimspiel der Hinrunde gegen den SV Deutz (So., 14.45 Uhr) steht unter keinem guten Stern. Durch Nichteinhaltung von Zusagen zweier Großsponsoren, steht die Spielvereinigung massiv unter Druck, was die finanziellen Aufwendungen angeht. Der Vorstand versucht, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um das Unfassbare zu vermeiden. Seit Wochen ist der Verein auf der Suche nach Geldgebern, was sich als nicht einfach gestaltet.

Die Elf ist über die Vorgänge im Bilde und versucht mit großem Willen gemeinsam mit dem Vorstand, den Bock doch noch umzustoßen, bekennt Trainer Jupp Farkas: „Die erste Mannschaft, in der zehn Wesselinger im Kader stehen und die Frauen, die in der Landesliga aktiv sind, sind es wert, dass man sich für sie einsetzt. Dazu wird der Jugend hier eine Perspektive geboten. Heute ist es sicherlich eine Auszeichnung, der Mittelrheinliga anzugehören.”

Weiter berichtet der Übungsleiter, dass seine Elf schon viele Zugeständnisse in der Hinrunde gemacht habe, um in der Mittelrheinliga zu spielen. Alle Mühen reichen jedoch nicht. Daher rückt die Begegnung gegen den Tabellennachbarn Deutz in den Hintergrund. „Für den Vorstand und die Mitglieder eine fraglos beschämende Situation zum 100-jährigen Bestehen”, so der Wesselinger Coach.