Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0

Frauenmannschaft verliert erneut…

bei der SG Oleftal mit 1 : 3 ( 1 : 2 ).
Wir hatten in diesem Spiel mit gleich mehreren widrigen Umständen zu kämpfen. Zum einen fehlte unsere einzige Torfrau, sie wurde glänzend durch Feldspielerin Chantal Klucznik ersetzt. Sie machte ihre Sache richtig gut.
Allerdings mussten konnten wir durch diesen Umstand nicht so auf Angriffsfußball spielen, wie gewohnt.
Zum anderen war Platz am untersten Limit der Ausmaße. Von der Seitenauslinie bis zum Strafraum waren es gerade sechs Meter. Auch war der Platz kürzer als gewohnt.
Oleftal spielte erwartungsgemäß mit der Marge „Hoch und Weit bringt Sicherheit“. Auf dem kurzen Platz wahrscheinlich eine gute Strategie.
Oleftal ging von Beginn an eine harte Gangart und gewann viele Zweikämpfe. So daraus resultierte  auch die frühe Führung in der 7. Minute.
Anschließend kamen wir allerdings besser ins Spiel und setzten den Gegner mehr und mehr unter Druck und hatten gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Audrey Knopp drang in der 15.Minute energisch in den Strafraum ein und wurde nicht ganz regelgerecht gestoppt. Der Schiedsrichter pfiff jedoch nicht. Dennoch ergab sich daraus noch  eine Großchance, die nicht verwertet werden konnte. In der 18. Minute erneut Audrey über außen, spielte quer zu Michelle Mittermüller. Die haute den Ball in die Maschen zum längst verdienten Ausgleich. Nun dominierten wir das Spiel und erarbeiteten uns weitere zahlreiche Chancen. Mitten in die Drangphase erneut ein langer Schlag und durch schlechtes Stellungsspiel landete der Ball in unserem Netz zum  1 : 2 in der 25. Minute. Bis zur Pause hatten wir mehrfach den erneuten Ausgleich auf dem Fuß, aber irgendwie schienen wir heute die Seuche an den Schuhen zu haben. Nach hinten brannte nun nichts mehr an.  In der 34. Minute köpfte Natalie Unger knapp übers Tor. Wäre zu diesem Zeitpunkt der erneut verdiente Ausgleich gefallen, ich glaube, wir hätten das Spiel noch vor dem Wechsel gedreht.
Bei einer weiteren Chance durch Sarah Schmidt sah sie nach einem Zusammenprall bei einer riskanten Aktion der gegnerischen Torhüterin die gelbe Karte. Hätte man nicht unbedingt geben müssen.  Nach einem weiteren kleinen Foulspiel kam sie in die Gefahr einer Gelb-Roten Karte. Daher wechselten wir sie vorsichtshalber kurz nach der Pause aus. Dies schadete leider unserem Angriffsspiel.

Dennoch drängten wir auf den Ausgleich. Ein Fehlpass führte zu einem Konter der das 1 : 3 brachte. Dadurch war aufgrund der verbleibenden Zeit noch alles drin. Denn die Chancenhoheit hatten wir.
Die Mannschaft kämpfte weiter und versuchte, den Anschlusstreffer zu markieren. Audrey Knopp setzte sich erneut durch und wurde von der entgegenkommenden Torhüterin von den Beinen geholt. Dafür sah sie nur die gelbe Karte. Sie war zu diesem Zeitpunkt die letzte Spielerin, die noch eingreifen konnte. Den anschließenden Freistoß parierte sie knapp. Den Abpraller konnten  von uns niemand verwerten. Irgendwie brachte Oleftal immer wieder noch ein Bein vor den Einschuss. So rannte uns die Zeit davon.
Wir hätten heute noch 2 Stunden spielen können. Ich glaube wir hätten nicht mehr getroffen.
Dennoch, auch heute hätte unser Team zumindest einen Punkt verdient gehabt, aber dafür muss man auch treffen. Die Mannschaft hat aufopferungsvoll gekämpft und wurde wieder nicht belohnt. Hut ab vor Chantal Klucznik als (Not)Torhüterin.

Nun müssen wir am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den BC Efferen den Schalter umlegen, um nicht den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren.
Heute spielten: Chantal Klucznik, Nr. 15, Jana Schottel (82.° Sarah Vogel ), Lea Liedtke, Lisa Knopp, Natalie Unger, Jennifer Redzic, Audrey Knopp, Rebecca Deichmann, Michelle Mittermüller ( 58.° Anika Vosen ), Sarah Schmidt (50.° Mareike Buchholz)

Es berichten: Dieter Knopp, Muhittin Dalgic und Ruddy Muzinga