Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0

Und das gerade gegen den Tabellennachbarn Grün-Weiß Brauweiler.
Die Vorzeichen waren alles andere als gut. Ohne Natalie Unger und weitere Spielerinnen, die nicht zur Verfügung stehen konnten, hatten wir mal gerade Elf Leute zusammen. Davon sind einige absolut nicht ausreichend im Training und Anika Vosen biss trotz einer Bänderverletzung auf die Zähne.
Dennoch wollten wir ein gutes Spiel abliefern, aber irgendwie war von Beginn an der Wurm drin. Alles, was in der Spielbesprechung angesprochen wurde, konnte im Spiel nicht umgesetzt so wirklich umgesetzt werden. So zog Brauweiler sein Kombinationsspiel nahezu ungestört auf. Wir bewegten uns, als hätten wir Blei an den Füßen. Dennoch, wenn mal Zweikämpfe eingegangen wurden, hatten wir auch prompt so etwas wie Möglichkeiten.
Trotzdem blieben wir insgesamt zu zaghaft in den Zweikämpfen. Allerdings richtig gefährlich wurde Brauweiler auch nicht.
In der 27.Minute fiel dann doch etwas überraschend zu diesem Zeitpunkt, aber verdient die Führung für Brauweiler, weil sie einfach aktiver waren.
Kurz vor der Pause hatten wir noch einen Pfostenschuss von Anika Vosen, der dann auch noch in die Arme der bereits geschlagenen gegnerischen Torfrau prallte.
Bis zur Pause tat sich hüben wie drüben nichts mehr.
Nach dem Wechsel wollten wir besser stehen, die Räume eng machen und so das Aufbauspiel von Brauweiler verhindern. Dies gelang uns jedoch nicht wirklich. Aber, weiterhin hatten wir Chancen zum Ausgleich. Brauweiler spielte nicht überlegen, aber ballsicherer als wir.
In der 67.° wurde ein Schuss aufs Tor von einer Brauweiler Spielerin, im Strafraum stehend, mit beiden Händen „gehalten“. Der Schiedsrichterpfiff blieb aus. Wir beschwerten uns zu Recht. Der Schiedsrichter beleidigte unsere Spielerinnen und zeigte zu allem Überfluss Audrey Knopp die Gelb/Rote Karte. Eine schwache Leistung. In dieser Situation bewies er kein Fingerspitzengefühl.
Danach war das Spiel weiterhin ausgeglichen und beide Teams konnten Treffer markieren. Wir kämpften aufopferungsvoll zu Zehnt. Dennoch blieben die vielen Abspielfehler, die immer wieder für Konter durch Brauweiler sorgten. Dabei trainieren wir seit Wochen nichts anderes.
In der 86,° fiel dann das 0 : 2 aus unserer Sicht und das Spiel war durch.

Einige müssen sich hinterfragen, ob sie heute ihr Potenzial abgerufen haben und warum nicht.
In einem insgesamt schwachen Spiel gewann die glücklichere Mannschaft. Dies jedoch insgesamt verdient. Wir müssen an uns arbeiten. Dies sollte sich auch am Ende der Saison in mehr Trainingsbeteiligung niederschlagen. Allerdings ist unser Kader auch stark geschrumpft.
Am kommenden Sonntag wollen wir in Königsdorf wieder auf die Siegerstraße gelangen.

Heute spielten: Vanessa Dubbel, Mareike Buchholz, Lea Liedtke, Lisa Knopp, Jana Schottel, Audrey Knopp, Michelle Mittermüller, Sarah Vogel, Jennifer Redzic, Elisa Alvarez-Koch und Anika Vosen
Es berichten: Dieter Knopp und Sam Mittermüller