Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0

Obwohl in Unterzahl beginnend, spielte die Spvg Wesseling Urfeld Königsdorf erneut an die Wand, ließ jedoch im Wiederholungsspiel die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor vermissen.

Am Mittwoch trennten sich BW Königsdorf und Spvg. Wesseling-Urfeld unentschieden mit 2:2. 
Als die Spvg noch in Unterzahl war erzielte Katharina Böhnen bereits in der 2. Minute mit einem Sonntagsschuss die Führung für Königsdorf. Als Wesseling dann komplett war, sah man von Königsdorf nur noch befreiende Schläge. Die Spvg Wesseling-Urfeld hatte in der Folge mehrfach hochkarätige Chancen, das Spiel noch im ersten Abschnitt zu drehen. In der 20. Minute hatte Anika Vosen gleich zwei Chancen und konnte sie nicht nutzen. In der 24. Minute hämmerte Lisa Knopp einen Freistoß aus 35 Metern an die Latte und in der 26. Minute verfehlte Michelle Mittermüller das Tor nur knapp. Die Regel lautet, wenn Du vorne nicht triffst, … So kam es und aus dem Nichts erzielte Katharina Böhnen das 2 : 0 für Königsdorf. Noch nicht einmal 2 Chancen, aber 2 Tore, das ist effektiv. Die Spvg ließ sich jedoch nicht aufhalten und machte weiter. In der 42. Minute machte es Lisa Knopp dann besser. Ein erneuter Freistoß aus der gleichen Distanz war so hart geschossen, dass die Königsdorfer Torhüterin ihn nicht festhalten konnte. Der völlig verdiente Anschlusstreffer war Lohn für quasi Spiel auf ein Tor. 
Die Führung von Königsdorf hatte den Spielverlauf auf den Kopf gestellt.
Nach der Pause machte Wesseling so weiter, wie man aufgehört hatte. Schon in der 48. Minute gelang Michelle Mittermüller der Ausgleichstreffer für Spvg Wesseling Urfeld. Weiterhin war die Spvg das bessere Team, obwohl viele Stammkräfte fehlten. 
Nach einer deutlichen Führung wähnte BW Königsdorf die Schäfchen bereits im Trockenen. Dies lag allerdings auch daran, dass Wesseling Königsdorf kaum zur Entfaltung kommen ließ. Die klareren Chancen lagen weiterhin auf Seiten der Spvg. Anika Vosen in der 84. und erneut Lisa Knopp mit einem Lattenknaller, um nur zwei zu nennen, zeigen, wer das Spiel hätte gewinnen müssen. 
Klare Chancen für Königsdorf: eine, die aber kläglich vergeben wurde. Zwei glückliche Tore von Königsdorf und die mangelhafte Chancenverwertung der Spvg ließen am Ende das Spiel unentschieden enden. Mehr als glücklich für Königsdorf und für die Spvg fühlte sich das wie eine Niederlage an. Die Mannschaft hat sich von dem Rückstand nicht beirren lassen und 80 Minuten toll nach vorne gespielt

Für die Spvg Wesseling urfeld ist die Saison bereits zu Ende, da man am letzten Spieltag spielfrei ist. Die Kaderplanungen der Spvg Wesseling Urfeld für die kommende Saison laufen auf Hochtouren. Interessierte Spielerinnen können sich bei einem Probetraining vorstellen.

Autor/-in: DieterKnopp