Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0
Spvg – Horremer SV 1:3 (1:1)

Das Spiel ist schnell erklärt. Nachdem die Wesselinger das Spiel über weite Strecken kontrollierten, jedoch sehr wenig Torgefahr ausstrahlte, war es letztendlich eine Ecke, die ein freistehender Horremer Spieler ins Tor einköpfte. Kurz vor der Pause fiel der Ausgleich nach einer schönen Kombination und einem tollen Abschluss vom Wesselinger Spieler Karim Ghazi. Nach der Pause war es letztendlich der bis dato zwar gut und jegliche Kleinigkeit pfeiffende Schiri, der das Spiel zu Gunsten der Horremer entschied. Aus einem fatalen Fehlpass des Wesselingers Schlussmannes entwickelte sich eine Situation in der ein Abwehrspieler den Ball an die Brust bekam und ins Toraus beförderte. Alle Spieler, sogar der gegnerische Stürmer der den Ball auf die Brust des Wesselingers schoss, bewegten sich schon Richtung Eckball. Doch der Schiedsrichter, der bei der Situation knapp 20 Meter hinter dem vermeintlichen Handspiel stand und überhaupt keine gute Sicht auf die Spielsituation hatte, entschied auf Handelfmeter. Vielleicht stimmte er einem Einzigen Zuruf „Handspiel“ von der gegnerischen Bank aus zu und wollte das Spiel „schöner“ gestalten.

Den Strafstoß konnte der Wesselinger Keeper zwar parieren, war aber beim Nachschuss chancenlos. Wesseling versuchte mehr Druck aufzubauen, aber mehr als ein paar halbgefährliche-nicht-zu-endene-spielende Angriffe waren nicht drin. Einen berechtigten Elfer bekamen die Gäste dann doch noch zu gesprochen, nachdem ein Wesselinger den Horremer Spieler nur noch mit einem Foul stoppen konnte. Der fällige Strafst0ß wurde sicher reingeschossen.

Am Ende ein sehr enttäuschendes Ergebnis. Obwohl die Wesselinger mehr Fußball spielten, fehlte die nötige Durchlagskraft vorne um Tore zu erziele. Wäre ein Videobeweis vorhanden, wäre zumindestens ein Punkt leistungsgerecht gewesen.

Euer
Quinito