Die SC Bor. Lindenthal-Hohenlind fügte der Spvg Wesseling-Urfeld am Sonntag die erste Saisonniederlage bei und siegte mit 3:1

 

Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 100 Zuschauern besorgte Stefan Ristovski bereits in der fünften Minute die Führung der Spvg Wesseling-Urfeld. Janis Waffenschmidt sicherte den Hohenlinder nach 32 Minuten den Ausgleich durch einen Elfmeter. Vor dem Seitenwechsel sorgte Yannis Glouhtchev mit seinem Treffer für eine kalte Dusche für die Spvg Wesseling-Urfeld. Ein Tor auf Seiten der SC Bor. Lindenthal-Hohenlind machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Dario Paradiso von der Spvg Wesseling-Urfeld nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Eray Uzunal blieb in der Kabine, für ihn kam Edmond Qorrolli. Wenige Minuten später holte David Gsella Alexander Fuchs vom Feld und setzte auf die Qualitäten von Jeff Marlon Sell (57.). Kurz vor Ultimo war noch Sell zur Stelle und zeichnete für das dritte Tor der Hohenlinder verantwortlich (81.). Als der Schiedsrichter die Begegnung schließlich abpfiff, war die Spvg Wesseling-Urfeld vor heimischer Kulisse mit 1:3 geschlagen.

Das Heimteam verliert nach dieser Niederlage in der Tabelle an Boden und steht – auch wenn die Aussagekraft zu diesem frühen Saisonzeitpunkt begrenzt ist – nun auf dem dritten Rang.

Mit dem Dreier sprang die SC Bor. Lindenthal-Hohenlind auf den vierten Platz der Landesliga, Staffel 2.

Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher zwei Siege ein.

Nächster Prüfstein für die Spvg Wesseling-Urfeld ist der Kohlscheider BC (Sonntag, 15:30 Uhr

 

 

Facebook
Twitter
Email
WhatsApp