Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0

Das Bollwerk geknackt…

Das war ein schweres Stück Arbeit für die Spvg in Verlautenheide. Was vorher kaum einer wusste, Verlautenheide war vor dieser Partie seit 31 Spielen zuhause ungeschlagen. Dann kam die Farkas-Truppe und beendete diese beindruckende Serie. Zum Spiel:

David Strack war wieder an Bord, um das Mittelfeld zu stärken. Strack war es auch, der in der 20. Minute beinahe das erste Tor erzielte. Verlautenheide war ein unangenehmer Gegner, da sie sehr körperbetont agierten. Dies bekam nicht nur Kapitän Quinito Proenca zu spüren, sondern auch Burim Mehmeti, der mit einer Platzwunde am Kopf kurz behandelt werden musste. Die erste Halbzeit war umkämpft, so dass es torlos in die Pause ging.

In der 59. Minute brachte Trainer Farkas frische Spieler ins Spiel: Elenz und Köpp wurden für Proenca und Langen eingewechselt. In der 68. Minute fiel dann der erlösende Führungstreffer für die Spvg durch David Strack, der sich aus 20 Metern ein Herz fasste. Die Freude über den vermeintlichen Siegtreffer währte bis zur 87. Minute. Lauffenberg markierte den Ausgleichstreffer für Verlautenheide. Beide Teams gingen danach von einem Unentschieden aus. Allerdings kam die Spvg nochmal gefährlich vor das gegnerische Tor. Scholz wurde im Strafraum zu Fall gebracht, jedoch zeigte der Schiedsrichter nicht auf den Elfmeterpunkt, sondern Richtung Eckfahne. Nach einer kurzen Behandlung konnte Scholz weiterspielen. Die anschließende Ecke wurde von Köpp per Kopf verlängert und der Ball landete tatsächlich im Tor: 1:2 für die Spvg. Somit fuhr die Spvg mit 3 Punkten im Gepäck zurück nach Wesseling.

Ab dieser Woche werden die Heimspiele der Spvg früher angepfiffen. Wir empfangen am 04.11.2018 um 14:45 Uhr DJK Arminia Eilendorf im Ulrike Meyfarth Stadion. Wir hoffen auf Eure Unterstützung.