Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0

Da war sogar noch mehr drin!

„Zur Halbzeit muss es 4 zu null stehen“, so der Tonus nach dem Spiel. Sichtlich erleichtert über den deutlichen Heimsieg, aber dennoch unzufrieden mit der Chancenverwertung zeigte sich Trainer Jupp Farkas.

Die Hausherren wieder einmal durch Krankheit geschwächt. An diesem Sonntag trifft es Benedikt Zaun, der wegen Grippe ausfällt. Für ihn kommt Stephan Heiler in die Startelf. Auch vorne in der Offensive rotiert der Trainer und setzt heute auf Sohns und Elenz. So startet die Spvg ins Spiel und sie startet sehr gut. Direkt in der 2. Minute ein Konterlauf über links von Sohns auf Mehmeti. Dieser bekommt den Ball aber aus dem Lauf nicht ins leere Tor, sondern nur an den Pfosten. In der 5. Minute ist es Elenz, der einen satten Schuss aufs Tor bringt, aber leider genau auf den Keeper zielt. So auch in der 11. Minute David Strack, der freie Schussbahn hat, aber leider nicht trifft. Nur wenige Minuten ist es dann soweit. In der 16. Minute ist es Mehmeti, der in den Strafraum kommt, zwei Gegenspieler ausspielt und dann gefoult wird: Strafstoß für Wesseling-Urfeld! David Strack legt sich den Ball zurecht und trifft. Die Heimmannschaft hat das Spiel klar im Griff und lässt nichts zu. Die Mannschaft von Trainer Farkas erarbeitet sich Chance um Chance, verpasst es jedoch die Führung auszubauen. Somit bleibt es beim 1:0 zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel wird es eng für die Spvg. Mit einem ganz anderen Gesicht starten die Gäste in die zweite Hälfte. Total aufgedreht spielen sie ihr Spiel und drängen auf den Ausgleich. Trainer Farkas reagiert und wechselt in der 55. Minute: Severin Scholz kommt für Michael Sohns. In der 58. Minute muss Daniel Farkas verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kommt Pascal Langen. Nun bekommt die Spvg wieder mehr Spielanteile. In der 60. Minute der dritte Wechsel: Proenca ersetzt Elenz. Die Hausherren erlangen wieder mehr Spielanteile und die Kontrolle über das Spiel. In der 65. Minute ist es dann Proenca, der von Mehmeti angespielt wird, in den Strafraum stürmt und vollspann schießt. Der Torwart lässt den Ball abklatschen und Mehmeti kann den Nachschuss verwandeln. 2:0 für die Spvg!

Nur 10 Minuten später wird es wieder hektisch: David Strack mit einem strammen Pass aus der Mitte auf Proenca, dieser lässt durch für Mehmeti und der nimmt den Ball mit in den Strafraum. Dort will er gerade zurück auf Proenca flanken, als er von den Beinen geholt wird. Der Schiedsrichter zeigt erneut auf den Punkt: Elfmeter! Der gefoulte Mehmeti übernimmt selbst und verwandelt zum 3:0, gleichzeitig sein zweites Tor in diesem Spiel. Jetzt geht bei den Gästen nichts mehr. Dann sind es Langen und Scholz, die den Ball erkämpfen und auf Mehmeti spielen. Der läuft 10 Meter und setzt den Ball links unten ins Eck. So entsteht ein Lupenreiner Hattrick nach 82 Minuten für Burim Mehmeti. Aber das war es noch nicht ganz. Das 5:0 legt Severin Scholz noch nach. Er wird von Proenca und Köpp nach toller Passparade gefüttert und trifft ohne Probleme zum 5:0. Die Spvg kann somit durch eine tolle Leistung vor rund 210 Zuschauern die Tabellenführung festigen und den Abstand zu Verfolger Rott mit drei Punkten beibehalten.

Nächste Woche (Sonntag, 11.11.) geht es dann per Bus zum Spitzenspiel nach Rott. Um 11:45 Uhr fährt der Bus ab dem Vereinsheim. Selbstverständlich haben wir aufgrund des Datums die Roten Nasen dabei!