Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0

Spielberichte Jugend

„Das ist nicht mein Fußball“

FC Rheinsüd  – Spvg Wesseling Urfeld 5:3 (2:3)

Seitdem ich Jugendtrainer bin bei der Spvg Wesseling Urfeld habe ich so ein Spiel noch nie erlebt. Auf dem Papier ein echtes Hightlight…Rheinsüd gegen Wesseling Urfeld…der Zweite gegen den Dritten. Doch auf dem Spielfeld spielten 2 Teams, die fußballerisch sicherlich glänzen können, aber zum Fußball keine Einstellung haben. Fangen wir bei Rheinsüd an, die vor Jahren in der Mittelrheinliga spielten und nun zwischen Bezirksliga und Sonderstaffel hin und her bewegen. In der ersten Halbzeit präsentierten sie sich als effektive Umschalt-Mannschaft, die aus ihren drei Torchancen 2 Tore erzielten. Ansonsten hatte ich das Gefühl, dass wir gegen eine Mannschaft spielen, die ihr Tor versuchten zu vernageln und hofften, dass ihr robuster und torgefährlicher Stürmer hinter den Rücken unserer Abwehrspieler kam und für Tore sorgen sollte. Hinten waren sie anfällig und löchrig und insbesondere bei Standardsituationen schwach. Die erste Halbzeit meiner Mannschaft war defensiv sehr mäßig und besaßen ein schlechtes Stellungsspiel. Offensiv hingegen zeigten sie, ab und an, dass sie Bock hatten zu zocken. Die Moral stimmte zu Beginn, da wir zweimal ausgleichen konnten und sogar zur Halbzeit den Führungstreffer erzielten. Und Rheinsüd hätte sich nicht beschweren können, wenn wir unsere gefühlten Zehn 100% Torchancen genutzt hätten, doch sowohl im 1:1 versagten die Nerven, als auch mehrfache Torchancen aus 3 Metern (!!!!!) wurden nicht genutzt.

Was dann in der zweiten Halbzeit passierte war eine Respektlosigkeit gegenüber des Spiels „Fußballs“. Rheinsüd sammelte sich und stand mit zunehmender Spielzeit als Mannschaft auf dem Platz. Wesseling hingegen zeigte, dass „Ego-Individualisten“ lieber Tennis spielen sollten oder sich bei einer Thekenmannschaft anmelden sollten. Sie zeigten auch, dass mit zunehmender Spielzeit und einem unfitten Zustand, das Gehirn einiger Spieler einfach aussetzte und das wahre Gesicht der heutigen Jugend zeigt. Doch das Wichtigste beim Fußballspiel in der heutigen Zeit ist es ja sein eigenes Gesicht zu wahren. Zu zeigen, dass man als 17-19 Jähriger junger Spieler der gefährlichste Junge auf Erden ist. Höhepunkt des Spiels war dann die rote Karte, die von seitens der Bank der Rheinsüdler provoziert wurde nach ihrem Torerfolg. Anstatt sich zu freuen, waren es halbstarke, die einen Meter neben ihrem Trainer standen und trotz vorheriger Ansage „Die Bank ist ruhig“ noch ins Spielfeld rufen und provozierten. Meine Spieler nehme ich da auch nicht in Schutz, denn letztendlich hat der gut leitende Schiedsrichter Redwitz von Anfang an seine Linie präsentiert und kein Spielraum für disziplinloses Verhalten gegeben.  So konterte mein Spieler mit einem drohenden Satz und sah zu Recht die rote Karte.

Als Jugendtrainer und Spieler der ersten Mannschaft stimmt es mich traurig, zu sehen was aus dieser Jugend geworden ist, die angeblich Fußball spielen möchten. Der Fußballplatz wird nicht mehr genutzt um die Faszination des Balles mit anderen Menschen und für andere Menschen zu begeistern, sondern um ein starkes und gefährliches Ego-Auftreten zu präsentieren. Ihr versteht es einfach nicht Emotionen als Instrument zu nutzen um besser Fußball zu spielen und euch in eine Mannschaft zu integrieren.

Achja das Spiel ging 5 zu 3 verloren.

Glückwunsch an Rheinsüd, die sicherlich im Zweikampf mit Glesch Paffendorf um Platz 1 kämpfen werden.
Mit sportlichem Gruß
Quinito 

„Dreckiger Sieg“

Spvg Wesseling Urfeld – Badorf Pingsdorf 4:3 (2:1)

Schon im Hinspiel knüpften die Badorfer den Wesselingern einen Punkt ab und kamen nun zu Besuch nach Wesseling als Tabellenvorletzter. Auf dem Papier war die Spvg klarer Favorit, doch das Ergebnis spricht für sich. Mit ein bisschen Glück hätte Badorf die Wesselinger sogar am Ende noch geärgert. Wesseling dominierte das Spiel von Anfang an und ließen den Ball und den Gegner laufen. Mit zunehmender Zeit vermehrten sich die Fehlpässe der Spvg und Badorf konterte. Folglich nutzen sie eine Unachtsamkeit und Unordnung der Wesselinger Hintermannschaft und so erzielte der Badorfer Stürmer im 1 gegen 1 den Führungstreffer der Gäste. Ein Lob gilt Talha dem Wesselinger Schlussmann, der als spielender Torwart den einen oder anderen Angriff abfing. Für die Wesselinger Offensive war es ein Tag der „Unfähigkeit“. Sie stolperten über die Bälle, schossen wie Bambini Kids auf das Tor oder zeigten keine „Torgeilheit“. So war es eine Ecke bei dem der Ball mit der Fußspitze von Bedran berührte und dieser hinten ins lange Eck  runterfiel. Kurz vor der Halbzeit kombinierte Eray sich gut durch und schlenzte den Ball vom 16er ins lange Eck. Endlich 2:1 und der Pausenpfiff.

Wer kennt ihn nicht den Chancentod? In jeder Mannschaft gibt es den Einen, der gefühlt 20 Torschüsse braucht um den Ball ins Tor zu kriegen. Und genau diesen hatten einige Wesselinger Spieler in sich. Alexi, Xoel, Aboul, Pascal und allen voran Benjamin alias „Benji“ vergaben die besten Möglichkeiten die Führung weiter auszubauen. Es dauerte bis zur 65 Minuten ehe eine weitere schöne und schnelle Kombination zwischen Eray und Aboul das Ergebnis auf 3 zu 1 brachte. Doch Badorf kam nur 5 Minuten später zum verdienten Anschlusstreffer, nachdem die Wesselinger Hintermannschaft lediglich als Begleitschutz für den Badorfer Torschütze diente. Badorf lauerte und Wesselings personifizierter Chancentod an diesem Tag gelang es aus 10 Metern freistehend vor dem Tor den Keeper anzuschießen und 2 Minuten später sogar aus 6 Metern den Ball neben das Tor zu „pöllen“. In der 87. Minute dann der erlösende 4:2 Führungstreffer von Xoel, der durch einen „Zuckerpass“ von Eray („Mickey Maus“) schön in Szene gesetzt wurde. Doch die Moral der Gäste war heute einzigartig,  dnen in der Nachspielzeit erlaubte sich die Hintermannschaft wieder einen „Bock“, so dass die Gäste den erneuten Anschlusstreffer erzielten. Doch 2 Minuten später war dann Schluss und der dreckige Sieg wurde eingefahren. Chancentod sei Dank…

Nun kommt es am kommenden Samstag zum absoluten Topspiel in Rheinsüd. Die Spvg reist als Dritter zum Zweiten. Und nur 3 Punkte trennen die Teams. Das Hinspiel konnten die Rheinsüdler in letzter Minute für sich entscheiden. Die Spvg sehnt sich nach einer Revanche!!!
Anstoß ist um 16:15 !

Ein richtiges Torspektakel

Ein richtiges Torspektakel

SSV Berzdorf – Spvg Wesseling Urfeld 3:8 (2:2)

Ein richtiges Torspektakel feierten die Wesselinger beim SSV Berzdorf und setzen sich somit im oberen Tabellendrittel fest. Dabei fegten „Sabine und Victoria“ vorab einige Trainingseinheiten weg und auch die Trainingseinstellung ließ seitens der Wesselinger zu wünschen übrig. So ging der Wesselinger Trainerstab mit sehr gemischten Gefühlen in dieses Derby.

Von Anfang an spielten die Wesselinger Fußball und kombinierten gut miteinander. Doch 20 Meter vor dem Berzdorfer Tor verpufften die Angriffe. Berzdorf hingegen lauerte auf ihre Konterchancen und hätte bereits nach 20 Minuten mit einem gut durchgesteckten Pass durch die Viererkette fast den Führungstreffer erzielt. 10 Minuten später war es dann soweit. Ein Sonntagsschuss von der Seite unterlief dem Wesselinger Schlussmann Talha und aus dem Nichts stand es plötzlich 1 : 0 für die Hausherren. Es war der Wachrüttler für die Spvg, denn ihre Angriffe wurden gefährlicher und so erzielte der stark spielende Alexi, nur 2 Minuten später, das 1:1. Wiederum eine Minute später erzielte ein Berzdorfer Spieler per Kopf den erneuten Führungstreffer. Mit freundlicher Unterstützung der Wessselinger Hintermannschaft, da weder Yannick, noch Serdar noch Bedran Gegnerdruck ausübten. Wesseling drückte und spielte Berzdorf an die Wand. Insbesondere Ole lenkte die Angriffe der Wesselinger und wurde gefühlt im Minutentakt gefoult. Nico blockte derweil fast jeden Angriff der Berzdorfer ab und bildete eine gute Absicherung. Dann der nächste Rückschlag Edmond musste verletzungsbedingt raus nach einem Zweikampf. Die Marschroute blieb jedoch gleich. Es lief die 45. Minute und eine gut geschossene Ecke von Eray fand den Kopf von unserem Neuzugang Bedran, der am kurzen Pfosten den Ball ins Tor einnickte. 2:2 ein wohlverdienter Ausgleichstreffer und ein schmeichelhaftes Halbzeitergebnis für die Gastgeber.

In der Halbzeitpause gab es in der Wesselinger Kabine nur ein Ziel und zwar zu gewinnen. 2 Mal holten sie den Rückstand auf und waren spielerisch überlegen. So starteten die Wesselinger Spieler die zweite Halbzeit. Dimi, Xoel, Alexi und Timur kombinierten sich durch die Berzdorfer Mannschaft und produzierten Torchancen ohne Ende. Der Berzdorfer Keeper konnte die Partie vorerst ausgeglichen halten. Nach 55 Minuten tauchten die Berzdorfer zum ersten Mal vor dem Wesselinger Tor auf und erzielten mal wieder den Führungstreffer. Effektiv für Berzdorf und schmerzhaft für die Wesselinger. Doch die Moral der Wesselinger war nicht gebrochen, denn sie spielten ihr Spiel weiter und belohnten sich durch ihre Art zu spielen, zum dritten Mal mit dem Ausgleich. Es war zeitgleich auch der Knackpunkt des Spiels. Die Wesselinger starteten einen Angriff nach dem anderen und den Berzdorfern ging die Luft aus. Riesenlöcher entstanden dadurch und die Wesselinger, allen voran Ole, Nico und Eray, nutzten diese Räume um die Offensivspieler in Szene zu setzen. Alexi erzielte in der 65. Minuten den Führungstreffer für die Spvg. In der 69. Minuten belohnte sich Ole mit einem Treffer und innerhalb der 78 und 86 Minute bauten Eray, Aboul und Xoel die Führung weiter aus. Ein hochverdienter Auswärtssieg mit dem die Spvg Wesseling Urfeld Kraft getankt hat für die kommenden schweren Spiele in der Meisterschaft.

Ein Kompliment gilt der Hintermannschaft, Dimi, Serdar, Yannick, Bedran, Timur, Alexi und auch Torhüter Talha, die Sicherheit und Ruhe ausgestrahlt haben, trotz der Gegentreffer und die Offensive abgesichert haben.

Tolle Moral Jungs! Weiter so!

Nächstes Spiel gegen Badorf Pingsdorf am 29.02.2020 um 14 Uhr im Jugendstadion in Wesseling.

J

C1 vs. Rheinsüd U14        3 : 2

Wir hatten den Tabellenzweiten Rheinsüd Köln U14 zu Gast in Wesseling und es hätte nicht viel besser laufen können. Ausschlaggebend war die Begeisterung der Mannschaft, das hatten wir auch so eingefordert. Nach der letzten großen Niederlage am letzten Spieltag hat die Mannschaft in der Woche sehr stark trainiert und die Antwort auf dem Platz gezeigt und haben sich mit einen 3:2 Sieg belohnt. So eine Leistung ist nur möglich, wenn eine Mannschaft gut zusammenarbeitet und alle mitziehen. Da müssen wir Trainer ein großes Lob an die Mannschaft aussprechen.

Das Trainerteam Mario, Pino und Toni


Spvg Wesseling Urfeld – SSV Berzdorf 3:2 (3:1)

Benedikt Röttgen leitet Derbysieg ein!

Rund 100 Zuschauer sahen einen verdienten Auftakt- und Derbysieg der Spvg Wesseling Urfeld gegen den SSV Berzdorf. Wesseling setzte von Anfang an ein klares Zeichen und spielte mutigen Fußball nach vorne. In den ersten 15 Minuten ergaben sich über die schnellen Außenspieler Dimi und Aboul gute Gelegenheiten zum Führungstreffer, aber leider wurden die Chancen nicht genutzt. Aboul ragte dabei mit seiner individuellen Klasse heraus und beschäftigte die komplette Berzdorfer Abwehrreihe fast im Alleingang. Nach einer scharf getretenen Freistoßflanke durch Timur konnte der Berzdorfer Torhüter den Ball nur nach vorne abprallen lassen. Der vorgerückte Innenverteidiger Benny reagierte handlungsschneller als alle anderen Spieler, umkurvte den Keeper und drückte den Ball ins Tor. Der Knoten war geplatzt und der Treffer war Balsam für die Wesselinger Seele. Das Selbstvertrauen war gestärkt und die Wesselinger Angriffe rollten immer weiter. Die Defensivabteilung Talha, Alexi, Benedikt und Timur hatten kaum etwas zu tun, da sie vor Ihnen mit Clemens und Nico zwei clever spielende Sechser hatten, die es verstanden, die Räume eng zu halten. Der erste gefährliche Angriff der Berzdorfer fand  in der 30. Minute statt. Es war ein Fernschuss aus knapp 20 Meter, den allerdings Keeper Jocelyn ohne Probleme festhielt. In der 35. Minute der nächste Treffer nach einer Standardsituation. Eckball von der rechten Seite und Benny läuft vor seinem Gegner ins Getümmel und köpft den Ball in die Maschen des Tores. 2:0 eine sichere Führung, die aber kurz vor der Halbzeit in Gefahr war. 4 Minuten später erzielten nämlich die Berzdorfer nach einem Freistoß, per Kopfball, den Anschlusstreffer. Eine fatale Abstimmung zwischen Torhüter und der Hintermannschaft, die die Berzdorfer wieder Hoffnung gaben. Trotz des Gegentreffer versteckten die Wesselinger sich nicht und spielten munter wieder nach vorne. Folglich war es nach einem wiederholten taktischen Foul, ohne Folgen für den Foulspieler, bei dem ein weitere gute Freistoßsituation für die Wesselinger raussprang. Edmond nahm sich den Ball und schlug den Ball auf den langen Pfosten und der Ball landete im Tor ! Der Berzdorfer Keeper unterschätzte diesen und mit dem Zwei Tore Vorsprung ging es in die Pause.

Aus Sicht der Wesselinger fing die zweite Halbzeit nicht gut an. Schon zu Beginn waren die Räume nicht mehr eng und die Berzdorfer rückten immer weiter in die Hälfte der Wesselinger, jedoch ohne große Gefahr auszuüben. Doch in der 52. Minute dann eine Flanke der Berzdorfer und ein Pfiff ertönte. Elfmeter! Aus kurzer Distanz, zuckte reflexartig Talha’s Hand etwas über den Brustbereich und touchierte den Ball leicht. Nach dem Motto „Kann man geben, muss man nicht“ entschied der Unparteiische diesen jedoch zu geben und plötzlich stand es nach dem Elfmetertor nur noch 3:2. Von hier an wurde die Partie ruppiger und unruhiger im Spielaufbau. Sehr viele Fehlpässe und die Berzdorfer nutzen das Mittelfeldchaos der Wesselinger und kamen zu ihren Chancen. Doch in der 56. Minute nach einem schönen Zuspiel von Nico, der den Ball zu Aboul in den Strafraum spielte, traf der Berzdorfer Verteidiger Aboul’s Bein und brachte ihn somit zu Fall. Die logische Konsequenz war ein Strafstoß, den Edmond kläglich verschoss.  Das Spiel blieb weiterhin spannend und es wurde ein offener Schlagabtausch. Die Berzdorfer Angriffe waren teilweise zu harmlos und fanden teilweise einen gut parierenden Keeper namens Jocelyn. Die Wesselinger Angriffe hingegen waren das ein oder andere Mal zwar gut rausgespielt, aber vor dem Tor war man doch zu eigensinnig und vergab kläglich. Zum Schluss schlug ein Berzdorfer Spieler den Ball noch einmal gefährlich lang nach vorne. Obwohl der Stürmer ein bis zwei Meter vor Alexi war, holte dieser ihn ein und setzte seinen Körper zwischen den zwei kopfgrößeren Berzdorfer Angreifer und den Ball und ließ ihn nicht an den Ball kommen. Er drosch den Ball ins Aus…und der Schiedsrichter pfiff das Spiel zu Ende. So war die letzte Szene ein Sinnbild für die Wesselinger Tugend und für den verdienten Sieg, dank einer souveränen kämpferischen Abwehrleistung.

Gratulation zum Derbysieg!

Auf das nächste Derby müssen die Wesselinger  nicht lang warten, denn schon am 25.August treffen sie wieder gegen den SSV Berzdorf im Pokal auf dem Kunstrasenplatz in Wesseling.

Doch am kommenden Sonntag spielen die Wesselinger zunächst in Badorf um 11 Uhr.

Euer

Quinito

Habbelrath 1 vs. D2

Nachdem der langjährige Trainer Frank Büscher zum Ende der letzten Saison aufgehört hatte, habe ich, Marcel Vieren, diese Mannschaft übernommen.
Natürlich hätten wir uns alle einen erfolgreicheren Einstieg in die Saison gewünscht.
Das Spiel begann auch ziemlich offen, doch nach 5 Minuten musste bereits verletzungsbedingt in der Abwehr gewechselt werden. Ein Freistoß setzte unser Kapitän nur an die Latte; im Gegenzug gelang den Gastgebern die 1:0-Führung. Unbeeindruckt spielten wir weiter nach vorne, konnten aber nichts Zählbares erreichen.
Die 2. Halbzeit begann, aber irgendwie war des 0:1 noch in den Köpfen der Spieler. Der Trainerstab konnte kaum eine gelungene Aktion der Truppe sehen. So fiel leider Tor auf Tor zum 6:0 für Habbelrath. Das 7:0 resultierte aus einem Eigentor. So verlies eine doch ziemlich enttäuschte Mannschaft den Habbelrather Kunstrasen. Aber Kopf hoch, Jungs, nächsten Sonntag um 11.00 Uhr habt ihr Gelegenheit zur Wiedergutmachung gegen Rheinsüd U13.

Euer Marcel Vieren