Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0

Herren I

Deniz Millitürk legt den Grundstein

Deniz Millitürk legt den Grundstein

Deniz Millitürk legt den Grundstein

SpVg Wesseling-Urfeld baut Vorsprung gegenüber SV Rott auf sieben Punkte ausDie Fußballer der SpVg Wesseling-Urfeld haben in Staffel 2 der Landesliga einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg in die Mittelrheinliga genommen. Der Tabellenführer gewann sein Heimspiel am Donnerstagabend mit 2:1 (2:0) gegen den FC Inde Hahn und baute den Vorsprung auf den SV Rott auf sieben Punkte aus.

So leicht und locker wie noch am vergangenen Wochenende beim 7:0 gegen Hilal Maroc Bergheim ging es gegen die Aachener aber nicht. Wesseling bahnte sich dennoch mit zwei frühen Treffern den Weg zum nächsten Sieg. Erst traf Deniz Millitürk (24.), der laut Trainer Jupp Farkas in den letzten Wochen verstanden habe, wie er sich als Strafraumstürmer zu verhalten hat.

Nur drei Minuten später erhöhte die Heimmannschaft durch Bennet Maraun auf 2:0. Dabei blieb es fast bis zum Ende, doch der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Akin Erenoglu (88.) war kurz vor Schluss nur noch Ergebniskosmetik.

Gräber,Linden,Zaun,Seeger 75min Ghazi,Röttger,Maraun 60 min de Jongh, Mehmeti, Strack, Scholz,de Olivera,Millitürk Farkas.

Spvg Wesseling Urfeld gegen Fc Inde Hahn

Spvg Wesseling Urfeld gegen Fc Inde Hahn

Eine fast unlösbare Aufgabe für Inde Hahn

Für den FC Inde Hahn ist es eine fast unlösbare Aufgabe. Das angeschlagene Team von Trainer Michael Grümmer gastiert am heutigen Donnerstagabend beim Spitzenreiter Spvg. Wesseling-Urfeld. Der Tabellenelfte, der sich nach der Saison freiwillig aus der Fußball-Landesliga zurückziehen wird, ist krasser Außenseiter beim fast sicheren Mittelrheinliga-Rückkehrer.

Spvg Wesseling-Urfeld – FC Inde Hahn (Do 20:00)

„Ich bin gespannt, was meine Mannschaft da zeigt“, sagt Grümmer, der im Spiel beim SV Eilendorf wieder die zwei Gesichter seiner Spieler gesehen hat. „In der ersten Halbzeit haben wir gute Ansätze gezeigt und verdient geführt. Nach dem Seitenwechsel ist uns die Puste ausgegangen, und wir haben uns zu weit hinten reindrängen lassen.“ Den Kräfteverschleiß führt der Nachfolger von André Winkhold auch auf die schwache Trainingsbeteiligung zurück. „Ich schaue mir das in der jetzigen Situation genau an, wer mitzieht“, sagt Grümmer. Verzichten muss der FC-Coach heute auf Youngster Till Wellmann, der sich im Derby das vordere Kreuzband gerissen hat.

Quelle. KASTA

Hilal Maroc Bergheim – Spvg Wesseling-Urfeld 0:7 (0:5)

Ganz so knapp wie Fußball-Landesligist Wesseling das Heimspiel in der Staffel 2 gegen Bergheim erwartet hatte, endete es dann doch nicht. Ganz im Gegenteil: Mit einem Schützenfest kam zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran auf, dass der Tabellenführer klar gegen den Tabellenletzten gewinnen würde. „Ich war negativ überrascht vom Gegner und positiv überrascht von uns“, erklärte Wesselings Trainer Jupp Farkas. „Nach dem dritten oder vierten Gegentor hat man Bergheim angesehen, dass das Team sich aufgegeben hat.“

Nachdem Hilal zunächst gar nicht mehr aus der Kabine kommen wollte, um das Spiel fortzusetzen, mussten die Wesselinger Überzeugungsarbeit leisten, um das Spiel dann doch noch zum Ende zu bringen. „Wir konnten dann auch wechseln, um uns für das Spiel am Donnerstag gegen Inde Hahn zu schonen, weil wir nicht gespürt haben, dass von Bergheim noch etwas kam. Die Treffer zum 7:0-Erfolg erzielten Deniz Millitürk (4., 33., 45.), Benedikt Seeger (14.), Burim Mehmeti (37.), Michael Sohns (54.) und Severin Scholz (77.).

FuPa

Landesliga, Staffel 2: Spvg Wesseling-Urfeld – GW Brauweiler, 1:0 (1:0), Wesseling

Das Auswärtsspiel brachte für den GW Brauweiler keinen einzigen Punkt – die Spvg Wesseling-Urfeld gewann die Partie mit 1:0. Luft nach oben hatte die Spvg Wesseling-Urfeld dabei jedoch schon noch. Der Treffer von Daniel Farkas in der 36. Minute schürte bei Fans und Spielern die Hoffnung auf den Aufstieg. Die Pausenführung der Spvg Wesseling-Urfeld fiel knapp aus. Jozsef Farkas schickte Edson De Oliveira da Conceicao aufs Feld. Michael Sohns blieb in der Kabine. Nach der Rückkehr aus der Kabine fielen keine weiteren Tore; so reichte der Spvg Wesseling-Urfeld der 1:0-Halbzeitstand für den dreifachen Punktgewinn.

Die Saisonbilanz der Heimmannschaft sieht damit weiter sehr positiv aus. Bei 16 Siegen und zwei Unentschieden büßte der Ligaprimus lediglich zwei Niederlagen ein. An der Abwehr der Spvg Wesseling-Urfeld ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst 17 Gegentreffer musste die Spvg Wesseling-Urfeld bislang hinnehmen. Die Spvg Wesseling-Urfeld setzt sich mit dem Dreier im oberen Tabellendrittel fest.

Nun musste sich der GW Brauweiler schon 15-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die fünf Siege und ein Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Der Gast hat das Pech weiterhin gepachtet. In diesem Spiel setzte es bereits die dritte Pleite am Stück. Wo beim Team von Trainer Cüneyt Karaca der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die 26 erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Nach 21 absolvierten Begegnungen nimmt der GW Brauweiler den 15. Platz in der Tabelle ein. Während die Spvg Wesseling-Urfeld am nächsten Sonntag (15:30 Uhr) bei Hilal-Maroc Bergheim gastiert, duelliert sich der GW Brauweiler zeitgleich mit dem SC Germania Erftstadt-Lechenich.

Autor/-in: FUSSBALL.DE

AUS LANGWEILER WIRD SPEKTAKEL

Landesliga, Staffel 2: SV SW Nierfeld – Spvg Wesseling-Urfeld, 0:7 (0:0), Schleiden

Die Spvg Wesseling-Urfeld feierte am Sonntag in Schleiden einen 7:0-Kantersieg. Die Spvg Wesseling-Urfeld hatte vorab die besseren Karten. Ausgespielt hatte der Gast alle davon und die Partie erfolgreich beendet.

Treffer bekamen die Zuschauer in Durchgang eins nicht zu sehen. Torlos ging es in die Halbzeit. Zum Seitenwechsel ersetzte Burim Mehmeti von der Spvg Wesseling-Urfeld seinen Teamkameraden Pascal LangenPascal Köpp brachte das Team von Coach Jozsef Farkas in der 51. Minute in Front. Mit dem Toreschießen war noch lange nicht Schluss, als Michael Sohns vor den 200 Zuschauern den zweiten Treffer des Spiels für den Tabellenprimus erzielte. Mit dem 3:0 von Deniz Millitürk für die Spvg Wesseling-Urfeld war das Spiel eigentlich schon entschieden (58.). Achim Züll wollte den SV SW Nierfeld zu einem Ruck bewegen und so sollten Ozan Kesen und Dominik Spies eingewechselt für Florian Post und David Jakobs neue Impulse setzen (60.). Jonas Röttger zeichnete mit seinem Treffer aus der 61. Minute dafür verantwortlich, dass keine Zweifel mehr am Sieg der Spvg Wesseling-Urfeld aufkamen. Mit den Treffern zum 7:0 (66./78./88.) sicherte Millitürk der Spvg Wesseling-Urfeld nicht nur den Sieg, sondern machte auch seinen Hattrick perfekt. Die Spvg Wesseling-Urfeld überrannte den SV SW Nierfeld förmlich mit sieben Toren und fährt so mit einem verdienten Sieg in der Tasche nach Hause.

Der Negativtrend der vergangenen Spiele hat sich für den SV SW Nierfeld auch auf die Situation im Klassement ausgewirkt. Gegenwärtig findet sich der Gastgeber auf Rang 13 wieder. Der SV SW Nierfeld kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf elf summiert. Ansonsten stehen noch fünf Siege und drei Unentschieden in der Bilanz. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel des SV SW Nierfeld ist deutlich zu hoch. 50 Gegentreffer – kein Team der Landesliga, Staffel 2 fing sich bislang mehr Tore ein. Wann bekommt der SV SW Nierfeld die Defensivprobleme in den Griff? Nach der Niederlage gegen die Spvg Wesseling-Urfeld gerät der SV SW Nierfeld immer weiter in die Bredouille.

Die Saison der Spvg Wesseling-Urfeld verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat die Spvg Wesseling-Urfeld nun schon 15 Siege und zwei Remis auf dem Konto, während es erst zwei Niederlagen setzte. Mit nur 17 Gegentoren stellt die Spvg Wesseling-Urfeld die sicherste Abwehr der Liga. Defensiv stabil, vorne treffsicher: Nach dem errungenen Erfolg schaut die Spvg Wesseling-Urfeld hoffnungsfroh in die nähere Zukunft.

Die Verteidigung bleibt die Achillesferse des SV SW Nierfeld. Nach der Niederlage gegen die Spvg Wesseling-Urfeld ist der SV SW Nierfeld aktuell das defensivschwächste Team der Landesliga, Staffel 2. Kommende Woche tritt der SV SW Nierfeld beim SC Germania Erftstadt-Lechenich an (Sonntag, 15:00 Uhr), am gleichen Tag genießt die Spvg Wesseling-Urfeld Heimrecht gegen den GW Brauweiler.

SV SW Nierfeld – SpVg Wesseling-Urfeld 0:7 (0:0).

51 Minuten dauerte es bis der Knoten für den Fußball-Landesligisten aus Wesseling in der Staffel 2 platzte. Doch dann platzte er mit voller Wucht. Zuvor verteidigte Nierfeld gut, Deniz Millitürk und Michael Sohns verpassten die besten Wesselinger Chancen, doch in der zweiten Hälfte musste der Abstiegskandidat dem hohen Tempo der ersten Hälfte Tribut zollen.

Pascal Köpp (51.) eröffnete den Torreigen nach dem Seitenwechsel. Bis zum Schlusspfiff trafen für den Tabellenführer Michael Sohns (55.) und Jonas Röttger (61.), Deniz Millitürk trug sich zudem gleich vierfach in die Torschützenliste ein (58./66./77./87.).

„Wir sind hinten gut rausgekommen und konnten dann unsere Stärken in der Offensive ausspielen. Das war eine überragende zweite Hälfte“, freute sich Trainer Jupp Farkas. Auch die Hereinnahme von Burim Mehmeti, der zunächst draußen saß, brachte ein weiteres spielerisches Element in die Partie, das am Ende klar den Ausschlag für den Favoriten gab.

VON SIMON WESTPHAL

Die Bank macht den Unterschied

Rhein-Erft-Kreis.

Die nächste Herausforderung für den Tabellenführer SpVg Wesseling-Urfeld ist in der Fußball-Landesliga der SV SW Nierfeld. In der Hinrunde lange auf den Abstiegsrängen wiederzufinden, hat sich Nierfeld in der Staffel 2 mittlerweile etwas befreit aus dem Tabellenkeller. Gegen den Gegner, der dennoch weiter tief im Abstiegskampf steckt, wollen die Wesselinger um Trainer Jupp Farkas den sicheren Aufstiegsplatz gegenüber dem SV Rott verteidigen.

Ein Trumpf dabei könnte für Wesseling wieder die Unberechenbarkeit sein, die das Team aufgrund des qualitativ breiten Kaders so stark macht. Auch nach dem 4:0-Sieg im Derby gegen den GKSC Hürth stellte Farkas die Bedeutung der starken Bank heraus. Drei Spieler kamen ins Spiel, darunter auch Winterneuzugang Edson, der gleich per Elfmeter erfolgreich war, und waren mit dafür verantwortlich, dass das Spiel nach dem 0:0 zur Pause noch so deutlich gewonnen wurde. Und dabei saß einer der Top-Spieler, Quinito Proenca, immer noch auf der Bank.

Das nächste Derby steigt in Gleuel zwischen dem GKSC Hürth und dem SC Germania Erftstadt-Lechenich. Erftstadt steckt mit zwei Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz mitten im Abstiegskampf, der GKSC belegt trotz dem 0:4 in Wesseling einen für die Möglichkeiten und auch der eigenen Erwartungen überragenden fünften Platz. „Die Trauben hängen in Hürth natürlich aktuell hoch, doch wir wollen trotzdem auch dort alles geben, um etwas mitzunehmen“, erklärt Trainer Paul Esser. Der konnte seinem Team in der Vorwoche beim 0:3 gegen den SC Germania Teveren keinen Vorwurf machen. Der Wille war da, doch was fehlte, waren die Tore.

Der BC Viktoria Glesch-Paffendorf reist zum Auswärtsspiel beim 1. FC Düren II. Und das mit einer Serie von drei Siegen in Folge. Alles also in bester Ordnung bei den Bergheimern, die auf einmal wieder ganz oben in der Tabelle anklopfen. Glesch belegt mit 29 Punkten den achten Platz, der Tabellendritte Schafhausen liegt nur drei Punkte weiter vorn. „Nachdem vor wenigen Wochen die gesamte Liga noch sehr eng beieinander war, hat sich jetzt eine kleine Lücke gebildet, durch die sich Platz drei bis acht etwas absetzen konnten“, meint Trainer Alexander Otto. Dass Glesch in der oberen Hälfte der Tabelle mitmischt, freut den Trainer besonders. „Das wichtigste ist dabei, dass der Abstand nach unten gewachsen ist“, freut sich Otto. Da der Klassenerhalt trotz der Siegesserie weiter oberste Priorität hat, ist der Abstand von mittlerweile 13 Punkten auf den ersten Abstiegsplatz erfreulich.

Vor einer schweren Aufgabe steht GW Brauweiler im Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellenzweiten SV Rott. „Es ist egal, welcher Gegner kommt. Wir brauchen Punkte“, sagte GW-Trainer Cüneyt Karaca hinsichtlich der Tabellensituation, in der GW mit 16 Punkten den ersten Abstiegsplatz belegt. „Wir versuchen, in jedem Spiel zu punkten und werden das auch gegen Rott versuchen.“

Der Tabellenletzte Hilal Maroc Bergheim hat die nächste schwere Aufgabe vor der Brust. Gegen den DJK Arminia Eilendorf erwartet das Team von Trainer Josef Pfeiffer den Tabellenvierten. Es werden dringend Punkte benötigt, um den Abstand auf das rettende Ufer von mittlerweile sechs Punkten nicht noch größer werden zu lassen.

In Staffel 1 hat der SC Brühl zuletzt zweimal gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellenbereich nicht gewinnen können. Nach der Punkteteilung gegen den FC Hertha Rheidt und der Niederlage gegen den SC Borussia Lindenthal-Hohenlind fahren die Brühler am Sonntag zum Auswärtsspiel beim SV Schlebusch. Gegen den Tabellendritten sind die Schlossstädter Außenseiter, doch in dieser Rolle konnte das Team von Trainer Tim Sahlmann schon in der Hinrunde einige Male überzeugen.

Paul Esser,

Trainer Erftstadt-Lechenich

VON SIMON WESTPHAL