Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0

Vierter Sieg der Frauen

Frauen-Landesliga, Staffel 1: Spvg. Wesseling-Urfeld – TuS Birk, 3:1 (3:1), Wesseling

Nach der Auswärtspartie gegen Spvg. Wesseling-Urfeld stand TuS Birk mit leeren Händen da. Spvg. Wesseling-Urfeld siegte mit 3:1. Auf dem Papier ging Spvg. Wesseling-Urfeld als Favorit ins Spiel gegen TuS Birk – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

Bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen sorgte Audrey Knopp mit ihrem Treffer vor 30 Zuschauern für die Führung von Spvg. Wesseling-Urfeld (9.). Für das zweite Tor des Heimteams war Michelle Greis verantwortlich, die in der 34. Minute das 2:0 besorgte. Ariane Montenarh witterte ihre Chance und schoss den Ball zum 1:2 für TuS Birk ein (39.). Noch vor der Halbzeit legte Greis ihren zweiten Treffer nach (41.). Am Ende heißt es: Ein Spiel mit zwei Halbzeiten von entgegengesetztem Unterhaltungswert. Während Durchgang eins von einem offenen Schlagabtausch geprägt war, fielen nach Wiederanpfiff keine Treffer mehr.

Mit dem Erfolg übernimmt Spvg. Wesseling-Urfeld die Spitzenposition, obgleich der Bedeutungswert dieses Ereignisses aufgrund des frühen Saisonzeitpunkts noch relativ gering ist. Die Defensive der Elf von Dieter Knopp (ein Gegentreffer) gehört zum Besten, was die Frauen-Landesliga, Staffel 1 zu bieten hat. Der Ligaprimus setzt den furiosen Saisonstart fort und hat nun schon vier Siege auf dem Konto.

TuS Birk bekommt das Defensivmanko nicht in den Griff und steckt weiter im Keller fest. Der Gast musste sich nun schon dreimal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die Mannschaft von Trainer Patrick Huhn insgesamt auch nur einen Sieg und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster.

TuS Birk verliert weiter an Boden und bleibt auch im dritten Spiel in Folge ohne dreifachen Punktgewinn. Als Nächstes steht für Spvg. Wesseling-Urfeld eine Auswärtsaufgabe an. Am 27.10.2019 (13:00 Uhr) geht es gegen TSV Wolsdorf. TuS Birk empfängt am selben Tag Deutz 05 I.

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 07.10.2019 um 10:54 Uhr automatisch generiert)

Die guten Aktionen im Angriff verpuffen

Die guten Aktionen im Angriff verpuffen

SV Eilendorf — SpVg Wesseling-Urfeld 0:0. 

Im Halfenstadion in Aachen dominierten die Gäste aus Wesseling besonders im ersten Abschnitt, wie ihr Trainer Jupp Farkas betonte: „Wir haben klar dominiert und hätten vier Toren machen müssen. Eilendorf fand nicht statt.” Auch danach verbuchten die Gäste mehr Ballbesitz. Alleine der Abschluss passte nicht ins Bild. Es fehlte deutlich das erforderliche Quäntchen Spielglück, was fünf Aluminiumtreffer belegen. Die gingen auf das Konto von Deniz Millitürk, Burim Mehmeti und dem spät eingewechselten Michael Sohns. „Ich muss der Truppe ein dickes Kompliment machen, denn sie hat nach den 120 Pokalminuten läuferisch auf ganzer Linie überzeugt”, sagte der Übungsleiter. Am Donnerstag beim FC Hürth im Salus Park werden noch nicht alle verletzten Spieler an Bord sein. So wird Daniel Farkas keinesfalls auflaufen können

Spielbericht – Stenmans und Dorant viermal zur Stelle

Spielbericht – Stenmans und Dorant viermal zur Stelle

Spvg. Wesseling-Urfeld kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 9:0-Erfolg davon. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Der Gastgeber wurde der Favoritenrolle gerecht.

In Topform präsentierten sich Clara-Theres Stenmans, die einen lupenreinen Hattrick markierte (3./17./20.) und SV Eulenthal einen schweren Schlag versetzte. Mit dem Tor zum 4:0 steuerte Clara-Theres Stenmans bereits ihren vierten Treffer an diesem Tag bei (23.). Eine Niederlage war nicht nach dem Geschmack von Cagatay Direm, der noch im ersten Durchgang Tanja Dorff für Julia Stinn brachte (24.). Nach nur 26 Minuten verließ Audrey Knopp von der Spvg. Wesseling-Urfeld stark erkältet das Feld, Julia Emge kam in die Partie. Yvonne Dorant überwand die gegnerische Schlussfrau zum 5:0 für das Team von Dieter Knopp (32.). Noch vor der Halbzeit legte Yvonne Dorant ihren zweiten Treffer nach (41.) und zwei Minuten später markierte  Yvonne Dorant ihren dritten Treffer (43.). Dies bedeutete den zweiten Hattrick einer Wesselinger Spielerin in einer Halbzeit. Das hat es in der langen Geschichte des Frauenfußballs bei der Spvg noch nicht gegeben. Der SV Eulenthal wurde in Abschnitt eins das Fell über die Ohren gezogen: Immer wieder griff die Keeperin des Gastes bis dahin hinter sich. Zum Seitenwechsel ersetzte Anja Jewan von SV Eulenthal ihre Teamkameradin Elena Fede. Das 8:0 für Spvg. Wesseling-Urfeld stellte Dorant sicher. In der 51. Minute traf sie zum vierten Mal während der Partie. Für das neunte Tor von Spvg. Wesseling-Urfeld war Chantal Klucznik verantwortlich, die in der 76. Minute das 9:0 besorgte. Schließlich beendete Schiedsrichter Ekkehard Biallas die Misere von SV Eulenthal, bei der man mehr als genügend Treffer eingesteckt hatte.

Der geringen Aussagekraft der aktuellen Tabelle zum Trotz steht Spvg. Wesseling-Urfeld nach diesem Erfolg auf Platz eins. Der dritte Sieg im dritten Spiel bedeutete den besten Saisonstart überhaupt. So kann es gerne weitergehen.

Kommende Woche hat die Spvg. Wesseling-Urfeld spielfrei, da der FV Wiehl sein Team zurückgezogen hat.


Autor/-in: FUSSBALL.DE mit Ergänzungen von Dieter Knopp

Live-Auslosung 1. Runde Bitburger-Pokal

Am Montag, 7. Oktober, überträgt der Fußball-Verband Mittelrhein ab 19 Uhr die Auslosung der ersten Runde des Bitburger-Pokals live auf Facebook. Markus Müller, Pokalspielleiter und Vorsitzender des Verbandsspielausschusses, leitet die Ziehung der 16 Partien, die am 19./20. Oktober ausgespielt werden. FVM-Präsident Bernd Neuendorf wird die Paarungen der ersten Runde ziehen.

Teilnehmerfeld

3. Liga
FC Viktoria Köln

Regionalliga
Alemannia Aachen
Bonner SC
Fortuna Köln
SV Bergisch Gladbach 09

Kreis Köln
SV Schlebusch (LL 1)

VfL Rheingold Köln-Poll (BL 1)
FC Pesch (ML)

Kreis Bonn
FC Blau-Weiß Friesdorf (ML)

SSV Merten (LL 1)
VfL Alfter (LL 1)

Kreis Sieg
FC Hennef 05 (ML)

Wahlscheider SV (BL 2)
TSV Germania Windeck (LL 1)

Kreis Berg
SV Altenberg (BL 1)

SV Eintracht Hohkeppel (BL 1)
SSV Homburg-Nümbrecht (LL 1)

Kreis Euskirchen
TuS Chlodwig Zülpich (BL 3)

SC Germania Erftstadt-Lechenich (LL 2)
TuS Mechernich (BL 3)

Kreis Rhein-Erft
BCV Glesch-Paffendorf (LL 2)

Spvg. Wesseling-Urfeld (ML)
Blau-Weiß Kerpen (BL 3)

Kreis Aachen
SV Rott (LL 2)

DJK Raspo Aachen-Brand (BL 4)
SV Breinig (ML)

Kreis Düren
1. FC Düren (ML)
Viktoria Arnoldsweiler (ML)
Jugendsport Wenau (BL 3)

Kreis Heinsberg
FC Union Schafhausen (LL 2)

FC Wegberg-Beeck  (ML)
Sg Union Würm-Lindern (BL 4)

Großer Kreispokaltag

Großer Kreispokaltag
Am 3. Oktober wurden in den Fußballkreisen am Mittelrhein die Kreispokalfinals der Männer und Frauen, sowie die Spiele um Platz 3, ausgetragen. Die Mannschaften haben alle großen Einsatz gezeigt, um am Ende als Sieger aus dem Spiel zu gehen. Welche Teams die Partien letztendlich für sich gewinnen konnten, hat fvm.de im Überblick:
Kreispokalfinals Herren
Kreis Köln
VfL Rheingold Köln-Poll 1912 : SV Schlebusch 1923 (1:2)
Kreis Bonn
SSV Merten 1925 : FC Blau-Weiß Friesdorf (3:5)
Kreis Sieg
Wahlscheider SV 1945:FC Hennef 05 (1:2)
Kreis Berg
SV Eintracht Hohkeppel : SV Altenberg 1948 (0:6)
Kreis Euskirchen
TuS Chlodwig 1896 Zülpich : SC Germania Erftstadt-Lechenich (3:2)
Kreis Rhein-Erft
BCV Glesch-Paffendorf : Spvg. Wesseling-Urfeld (7:5 n.E.)
Kreis Aachen
SV Rott : DJK Rasensport Aachen-Brand (5:0)
Kreis Düren
FC Viktoria Arnoldsweiler 08 : 1. FC Düren 2017 (0:2)
Kreis Heinsberg
FC Union Schafhausen 1910 : FC Wegberg-Beeck 1920 (1:0)