Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V.

0

Video über Quinito Proenca

Wesseling-Urfelds Quinito Proenca über seine Doppelfunktion als U19-Trainer und Spieler.

Wesseling-Urfelds Quinito Proenca über seine Doppelfunktion als U19-Trainer und Spieler

„Möchte Jugendliche menschlich und sportlich weiterentwickeln“ 🎙⚽👍| Spvg Wesseling-Urfeld 19/46 e.V. | Jugendbereich der Spvg-Wesseling-Urfeld 19/46 e.V. | Stadionsprecher der Spvg Wesseling Urfeld Wolf-Dieter Nett |

Gepostet von RHEINKICK.TV am Sonntag, 8. Dezember 2019

Sieg und Platz 2 für die Frauenmannschaft

Trotz erneuter Personalprobleme liefert die Mannschaft ein gutes letztes Spiel ab und steht zurecht auf Platz zwei der Tabelle.

Die personellen Vorzeichen für diese Begegnung standen bei der Spvg Wesseling Urfeld erneut mehr als schlecht. Ungewohnte Positionen und Umstellungen wurden dem Team im letzten Spiel des Jahres zugemutet. Die Mannschaft ließ aber keinen Zweifel aufkommen, dass sie das Spiel gewinnen wollte und ging bereits in der 4. Minute durch die ungewohnt stürmende Jana Schottel früh in Führung. Gegen den starken Wind anspielend, ergaben sich danach nur noch wenige Möglichkeiten. Hinzu kam, dass sich Clara Stenmans früh durch ein Foulspiel im Gesicht verletzte und gehandikapt weiterspielte. Biesfeld II versuchte mit langen Bällen und dem Wind im Rücken zum Erfolg zu kommen. Unsere Abwehr stand jedoch gut. Pia Schlosser im Tor erwischte erneut einen guten Tag.
So blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung.
Die Spvg kam konzentriert aus der Pause, aber für die Kapitänin und wichtige Spielerin Clara Stenmans ging es nicht mehr weiter. Für sie kam Neuzugang Annika Rumpf ins Spiel ( 52.° ).
Diese neuerlichen Umstellungen brachten unseren Pausenplan durcheinander. In dieser Phase war Biesfeld II das bessere Team, wir verteidigten mit „Mann und Maus“. Mit viel Glück überstanden wir diese Minuten ohne Gegentreffer, konnten uns jedoch ab der 60.° wieder etwas befreien und kamen selbst zu Gelegenheiten. Das sorgte für Entlastung. Wir standen nun wieder besser und gewannen früh die Bälle im Mittelfeld. Der 2. Treffer hätte uns gut getan und für noch mehr Ruhe gesorgt. Es dauerte jedoch bis zur 79:°, als Elisa Alverez-Koch sich links durchsetzte und quer zu Julia Emge passte. Die schob den Ball gegen die Laufrichtung der Torhüterin zum 2 : 0 ein. Nun war Wesseling wieder tonangebend, als hätte man den Weckruf gebraucht. Das Spiel hatte nun nur noch eine Richtung. Biesfelder Konter wurden nun besser verteidigt. In der Nachspielzeit trieb Audrey Knopp einen eroberten Ball nach vorn und passte glänzend auf Julia Emge, die ihren ersten Doppelpack für die Spvg ( 90+2. ) erzielte. Ein Sieg, der letztlich in Ordnung geht. Biesfeld ließ einige klare Chancen ungenutzt, die Spvg war da kaltschnäuziger und überwintert auf dem zweiten Tabellenplatz.
In der Winterpause möchte die Spvg an ihrer personellen Stärke nacharbeiten und sucht noch die ein oder andere Spielerin.
Fazit zur Halbzeit: die Spvg hat ihr Saisonziel erreicht und spielt oben mit. Die Vorbereitung auf die Rückrunde beginnt am Dienstag, den 21.Januar 2020.

Autor/-in: DieterKnopp1

Wesseling mit Sieg auf Sponsorensuche

SpVg Wesseling-Urfeld — SV Deutz 05 3:2 (3:1). 

Aufgrund der angespannten wirtschaftlichen Situation rund um den Fußball-Mittelrheinligisten aus Wesseling, hatte Trainer Jupp Farkas unter der Woche via Videobotschaft einen Appell an potenzielle Gönner und Sponsoren gerichtet, denn nachdem zwei Sponsoren ihre Zusagen überraschend zurückgezogen hatten, fehlt nun eine „höhere fünfstellige Summe” im Etat der ersten Mannschaft.

Farkas hatte also eingeladen, sich beim letzten Heimspiel der Hinrunde selbst ein Bild vom tollen Charakter der Elf machen. Ob sich unter den rund 100 Zuschauern im Ulrike-Meyfarth-Stadion dann auch tatsächlich mögliche neue Geldgeber tummelten, ist nicht bekannt. Sie hätten aber auf jeden Fall ihre Freude am Auftritt des Heimteams gehabt. Denn nicht nur Farkas sah einen „völlig verdienten Heimsieg”, durch den die SpVg auf einem mehr als respektablen siebten Tabellenplatz überwintert.

Die Partie nahm ohne Umschweife Fahrt auf und Pascal Langen eröffnete bereits in der fünften Minute den Torreigen. Zwar gelang Gästestürmer David Marti Alegre der schnelle Ausgleich (8.), doch Langen schlug zurück und brachte die Gastgeber schnell wieder in Front (13.). „Wir haben das Spiel der Deutzer sehr gut unterbunden und waren in unserem Offensivspiel für den Gegner kaum zu kontrollieren”, lobte Farkas.

So besorgte Burim Mehmeti nach nicht einmal einer halben Stunde den dritten Wesselinger Treffer (25.). Nach einem harten Einsteigen musste der Torschütze allerdings noch vor der Pause ausgewechselt werden. Er erlitt eine schwere Schulterverletzung und wird bereits Anfang der Woche operiert.

Weil Michael Sohns nach einer guten Stunde am Pfosten scheiterte und die Deutzer durch Lukas Kremer spät zu ihrem zweiten Tor kamen (83.), musste der Aufsteiger in der Schlussphase noch ein wenig zittern, ehe Saisonsieg Nummer sechs unter Dach und Fach gebracht war. Nun gilt es für den Verein, auch an der nicht sportlichen Front, möglichst schnell ein möglich gutes Ergebnis einzufahren.

Zur aktuellen Situation:

Presseinformation

1. Mannschaft der Spielvereinigung Wesseling-Urfeld droht das Aus in der Mittelrhein-Liga

Nach dem Rückzug eines Sponsors benötigt die Spielvereinigung Wesseling-Urfeld 19/46 e.V. dringend finanzielle Mittel, um den Spielbetrieb ihrer 1. Mannschaft zu sichern. Der Verein hat daher die Kampagne „Rettet die Spielvereinigung Wesseling-Urfeld“ gestartet und bittet alle Wesselinger Unternehmen und Firmen, aber auch die Bürgerinnen und Bürger der Stadt um Spenden.

Wesseling, 6.12.19 – Erst im letzten Jahr war die 1. Mannschaft der Spvg Wesseling-Urfeld wieder in die Mittelrhein-Liga aufgestiegen, der zurzeit höchsten deutschen Amateurliga. Teamgeist und Zusammenhalt für den gemeinsamen Erfolg zeichnen die Mannschaft um ihren langjährigen Trainer Jupp Farkas aus. Aktuell belegen sie in der Tabelle einen sicheren Platz im Mittelfeld. Jetzt müssen die 25 Spieler, von denen die Mehrheit in Wesseling und Umgebung wohnt, durch den Rückzug dreier Sponsoren um ihre fußballerische Existenz fürchten.

Das Ende der 1. Mannschaft würde auch das Ende des leistungsorientierten Fußballs für die Spielvereinigung Wesseling-Urfeld bedeuten. Neben der Jugendarbeit ist sie das Herzstück und das Aushängeschild des Vereins. Die Mannschaft zeigt nicht nur leidenschaftlichen Fußball auf hohem Niveau. Vielmehr ist sie auch die fußballerische Perspektive für viele der rund 350 Kinder und Jugendlichen, die in den Jugendmannschaften des Vereins kicken, die Spieler sind ihre großen Vorbilder.

„Schon immer haben wir, im Vergleich zu anderen Fußballvereinen, mit einem kleinen Etat den Spielbetrieb unserer 1. Mannschaft stemmen müssen. Jetzt aber ist die Situation so kritisch wie noch nie“, erklärt Franc Leone, 1. Vorsitzender des Vereins. Gespräche mit neuen Geldgebern und Sponsoren laufen, hätten aber noch nicht den erhofften Erfolg gebracht. Jetzt habe sich der Verein zu einer Spendenaktion unter dem Motto „Wir retten die Spielvereinigung Wesseling-Urfeld“ entschlossen.

„Wir brauchen dringend einen fünfstelligen Betrag, um Zeit zu haben, neue Sponsoren zu gewinnen und appellieren an alle Wesselinger, uns zu unterstützen. Jede Spende, ob klein oder groß, ist willkommen“, so Franc Leone.

Auch die Spieler der 1. Mannschaft, die über die kritische Situation informiert wurden, hoffen auf die Spendenbereitschaft der breiten Öffentlichkeit. „Wir alle haben eine starke Identifikation mit dem Verein. Viele von uns spielen seit der Jugend hier. Wir schätzen und lieben vor allem die familiäre Atmosphäre auf und neben dem Fußballplatz und unsere vielen treuen Fans, die uns bei den Heim- und Auswärtsspielen unterstützen. Deshalb engagieren sich auch Spieler bei der Rettungsaktion. Denn wir wollen hier in Wesseling weiterhin erfolgreichen Fußball zeigen. Dafür werden wir mit aller Macht kämpfen“, so Quinito „Kiki“ Proenca, Kapitän der Mannschaft und Jugendvorstand des Vereins, der seit mehr als 30 Jahren der Spielvereinigung angehört.

Die Spielvereinigung Wesseling Urfeld 19/46 e.V. ist seit vielen Jahren einer der führenden Fußballvereine im Verbandsgebiet Mittelrhein. Der Traditionsclub feierte in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen und ist fester Bestandteil der Stadt Wesseling. Das soziale Miteinander und die Begeisterung für den Fußballsport sind das Fundament des Vereins und werden aktiv gelebt.

Für Spenden hat der Verein ein eigenes Konto eingerichtet:

SpvgWesseling-Urfeld19/46e.V.
KSKWesseling
IBAN:DE49370502990132287937

Verwendungszweck: Rettet die Spvg Wesseling-Urfeld

Alle Spenderinnen und Spender erhalten selbstverständlich eine Spendenquittung.

Pressekontakt

Franc Leone

Tel. 01577 6662763

E-Mail: vorstand@spvg-wesseling-urfeld.de

Für die SpVg Wesseling-Urfeld steht ein richtungweisendes Spiel an

Wird die SpVg Wesseling-Urfeld die Rückrunde in der Fußball-Mittelrheinliga überhaupt bestreiten? Das letzte Heimspiel der Hinrunde gegen den SV Deutz (So., 14.45 Uhr) steht unter keinem guten Stern. Durch Nichteinhaltung von Zusagen zweier Großsponsoren, steht die Spielvereinigung massiv unter Druck, was die finanziellen Aufwendungen angeht. Der Vorstand versucht, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um das Unfassbare zu vermeiden. Seit Wochen ist der Verein auf der Suche nach Geldgebern, was sich als nicht einfach gestaltet.

Die Elf ist über die Vorgänge im Bilde und versucht mit großem Willen gemeinsam mit dem Vorstand, den Bock doch noch umzustoßen, bekennt Trainer Jupp Farkas: „Die erste Mannschaft, in der zehn Wesselinger im Kader stehen und die Frauen, die in der Landesliga aktiv sind, sind es wert, dass man sich für sie einsetzt. Dazu wird der Jugend hier eine Perspektive geboten. Heute ist es sicherlich eine Auszeichnung, der Mittelrheinliga anzugehören.”

Weiter berichtet der Übungsleiter, dass seine Elf schon viele Zugeständnisse in der Hinrunde gemacht habe, um in der Mittelrheinliga zu spielen. Alle Mühen reichen jedoch nicht. Daher rückt die Begegnung gegen den Tabellennachbarn Deutz in den Hintergrund. „Für den Vorstand und die Mitglieder eine fraglos beschämende Situation zum 100-jährigen Bestehen”, so der Wesselinger Coach.